Viele Neuzugänge will der ​FC Liverpool in diesem Sommer nicht verpflichten. Stattdessen soll der Kader optimiert werden, weshalb besonders Spielerverkäufe im Vordergrund stehen. Wie die Daily Mail berichtet, erhoffen sich die Reds offenbar Erlöse in Höhe von 115 Millionen Euro. 


Speziell in den vergangenen beiden Jahren richteten sich die Blicke beim FC Liverpool auf die hohen Ausgaben für neues Spielermaterial, doch gleichzeitig hat der Vizemeister und Champions-League-Finalist immer wieder wichtige Millionensummen einfahren können. Insgesamt haben die Reds seit 2015 rund 409 Millionen Euro durch Spielerverkäufe generiert, allein der Transfer von Philippe Coutinho im Januar 2018 spülte 145 Millionen in die Vereinskasse.


Unbestritten sind dabei die teuren Investitionen in Spieler wie Virgil van Dijk, Alisson Becker, Naby Keita, Fabinho oder Mohamed Salah, ​in diesem Jahr aber will sich Liverpool laut Trainer Jürgen Klopp auf dem Transfermarkt zurückhalten: "Ich denke nicht, dass wir mit dieser Mannschaft im Moment das große Geld ausgeben müssen", so der 51-Jährige, der den Fans am vergangenen Wochenende nach dem letzten Heimspiel gegen die Wolverhampton Wanderers (2:0) versprach, dass kein Leistungsträger den Verein verlassen werde.

FBL-EUR-C1-LIVERPOOL-TRAINING

  Einer von vielen Streichkandidaten: Nathaniel Clyne



Stattdessen dürfen zahlreiche Ersatzspieler gehen. Während Danny Ings aufgrund einer Kaufpflicht des FC Southampton für 22,2 Millionen Euro fest zu den Saints wechseln wird, soll der im Januar an den AFC Bournemouth verliehene Außenverteidiger Nathaniel Clyne ebenso verkauft werden wie Ersatztorhüter Simon Mignolet. Wie es heißt, sei für das Duo eine Ablösesumme von jeweils 16 bis 17 Millionen Euro fällig.


Auch Marko Grujic, derzeit noch an Hertha BSC Berlin ausgeliehen, gehört zu den Streichkandidaten. Die Berliner würden den Mittelfeldspieler gerne halten, auch ​Eintracht Frankfurt soll interessiert sein. Der Haken: Die Reds sollen über 20 Millionen Euro verlangen. Auch der 22-jährige Harry Wilson, der in Diensten von Derby County in 48 Einsätzen an 24 Toren beteiligt war, soll eine ähnliche Summe einbringen.


Des Weiteren zählen Talente wie Rafa Camacho, Ryan Kent, Taiwo Awoniyi, Sheyi Ojo oder Ovie Ejaria zu den weiteren Streichkandidaten. Ob Liverpool die gewünschten Einnahmen tatsächlich erhalten wird, wird sich in den kommenden Monaten offenbaren.