Das nächste Kapitel im Poker um den peruanischen Oldie Claudio Pizarro fand nun anscheinend im Weserstadion statt: Wie die Deichstube berichtet, hat man nämlich Pizarro, seinen Berater und seinen Vater im heimischen Stadion bei Verhandlungen gesichtet. Eine Entscheidung nach den monatelangen Verhandlungen könnte nun bald gefällt werden.


In ​Bremen hat Claudio Pizarro einen Legenden-Status, dass er dazu auch noch in der ​Bundesliga gute Leistungen bringt, macht die Werder-Anhänger nur noch glücklicher. Liebend gerne würde man mit dem nun 40-Jährigen also noch ein weiteres Jahr verlängern, denn nach dem aktuelle Stand würde im Sommer sein Abschied aus Bremen und ein damit vielleicht verbundenes Karriereende anstehen.


Nun macht Pizarro seinen Fans aber wieder Hoffnung, mit seinem Vater und seinem Berater erschien der Peruaner nämlich im Weserstadion zu Verhandlungen, höchstwahrscheinlich um eine Vertragsverlängerung zu diskutieren. Seit Wochen pokert Bremen nämlich schon über Pizarro, eine Tendenz gab es aber häufiger. ​So war auch ein Wechsel zu seinem Heimat-Klub Alianza Lima im Gespräch

Claudio Pizarro,Thomas Mueller

Pizarro kann trotz seines Alters immer noch hervorragende Qualitäten aufweisen



Laut Sportchef Frank Baumann seien die Gespräche für eine Verlängerung aber schon weit fortgeschritten. So ist es denkbar, dass eine endgültige Entscheidung noch vor dem letzten Liga-Duell gegen ​RB Leipzig verkündet wird. Denn auch sportlich lief es für Pizarro trotz seiner 40 Jahre noch sehr gut.


In 25 Ligaspielen kam Pizarro zum Einsatz, häufig als Joker eingesetzt konnte er dabei immerhin sechs Torbeteiligungen beisteuern. Doch auch wegen seiner Erfahrung und Mentalität ist er für die "Grün-Weißen" enorm wichtig, vor allem, ​da mit Kapitän Max Kruse eine wichtige Stütze wegfällt. In der nächsten Spielzeit würde Pizarro eine ähnliche Rolle einnehmen, und vielleicht reicht es für den Peruaner ja sogar noch einmal für Europa.