Kurz vor dem letzten Spieltag der Saison mit der Aussicht, zwei Titel zu holen, wird heiß über das Ende von Niko Kovac beim ​FC Bayern München diskutiert. Nachdem nun Meldungen beim Portal spox.com aufgetaucht waren, wonach das ​Aus vom Trainer bereits beschlossene Sache sei, dementiert der Rekordmeister eifrig.


Es ist eine Posse, wie man sie so noch nie erlebt hat. Ein Trainer, der in den nächsten neun Tagen die Möglichkeit hat, zwei Titel mit dem FC Bayern zu holen, wird öffentlich demontiert. Ein Teil der Anhänger fordert seinen Rauswurf, der Rückhalt innerhalb des Vereins scheint zu bröckeln, und es wird öffentlich lang und breit über mögliche Nachfolger diskutiert. Niko Kovac muss sich vorkommen wie im falschen Film.

Anstelle die Kräfte zu bündeln und alle Konzentration auf die beiden finalen Spiele legen zu können, geht es beim Rekordmeister gefühlt drunter und drüber. Nachdem nun beim Portal spox.com Meldungen über das beschlossene Aus von Kovac aufgetaucht waren und mit Mark van Bommel bereits ein Nachfolger feststehe, ganz gleich, ob der aktuelle Trainer die Meisterschaft und den DFB-Pokal kommende Woche hole, dementierte der FC Bayern in Person vom Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge eifrig.

„Diesen Beschluss gibt es nicht. Die Meldung ist eine totale Ente“, heißt es bei Sky. Allerdings ist damit ebenfalls keine Jobgarantie für Kovac ausgesprochen, es dürfte weiter heiß um die Personalie spekuliert werden. Das zeigen bereits die Kommentare in den sozialen Medien zur Meldung von Rummenigge. Dort gehen die Anhänger dennoch davon aus, dass ein Abgang des Trainers beschlossene Sache sei, es ginge lediglich darum, den Burgfrieden zu wahren vor den beiden letzten wichtigen Spielen.