​Beim ​SV Werder Bremen laufen die Kaderplanungen für die kommende Saison auf Hochtouren. Sportchef Frank Baumann muss sich im Zuge dessen auch mit der Zukunft von sieben verliehenen Spielern befassen. Im Interview mit der Deichstube verriet der Funktionär, wie es mit dem Septett weitergehen soll. 


Im Sommer gehen die Leihen von Luca Zander, Romano Schmid, Michael Zetterer, Robert Bauer, Niklas Schmidt, Idrissa Toure und Ole Käuper zu Ende. In den kurzfristigen Planungen von Baumann spielt keiner der genannten Profis eine Rolle. Der Sportchef strebt deshalb Verkäufe/erneute Leihgeschäfte an und hält nach Abnehmern Ausschau. 


Bauer konnte in dieser Saison mit dem ​1. FC Nürnberg die Klasse nicht halten. Ein fester Wechsel in die Frankenmetropole ist damit vom Tisch. Da der Vertrag des Rechtsverteidigers im Sommer 2020 ausläuft, stellt die kommende Transferperiode die letzte Möglichkeit dar, um für den 24-Jährigen noch eine marktwertgerechte Ablöse zu kassieren. An der Weser hat der Ex-Ingolstädter keine Zukunft mehr.

Robert Bauer

Bestritt 23 Pflichtspiele für den 1. FC Nürnberg: Robert Bauer


Bei Zander (23) deutet vieles auf einen Verbleib beim ​FC St. Pauli hin. "St. Pauli möchte ihn fest verpflichten. Die Tendenz geht dahin, dass es klappt", erklärte Baumann. Der Rechtsverteidiger ist seit Sommer 2017 an den Kiezklub ausgeliehen. Bei Toure (21) könnte ​Juventus Turin von der Kaufoption Gebrauch machen. Der gebürtige Berliner war in der abgelaufenen Saison bei der U23 der Bianconeri unumstrittener Stammspieler. "Juventus hat sich noch nicht klar positioniert", so der Sportchef. 


Käuper (22), der im Januar an ​​Erzgebirge Aue verliehen und Mitte April aus disziplinarischen Gründen suspendiert wurde, soll bei einem anderen Klub Spielpraxis sammeln. Dafür muss der bis 2020 laufende Vertrag des Mittelfeldspielers allerdings erst verlängert werden. Dies gilt auch für Schmidt (21), der mit dem SV Wehen Wiesbaden in der Relegation die Möglichkeit hat, in die 2. Bundesliga aufzusteigen. Schafft der Drittligist den Aufstieg, ist eine Verlängerung der Leihe durchaus denkbar. 

Michael Zetterer

Verpasste die komplette Hinrunde verletzungsbedingt: Michael Zetterer


Neben Schmidt traut Baumann auch Zetterer und Schmid durchaus zu, dass sie mittelfristig im Werder-Profikader Fuß fassen können. Dafür sei jedoch ein weiterer "Zwischenschritt" erforderlich. Zetterer (23) wechselte Anfang Februar zum SK Austria Klagenfurt und hütete in elf Partien das Tor des österreichischen Zweitligisten. Schmid zog es im Winter ebenfalls nach Österreich. Für den Erstligisten Wolfsberger AC bestritt der 19-jährige Offensivspieler seither zehn Pflichtspiele (ein Tor).