Jorge Meré hat mit dem ​1. FC Köln eine insgesamt erfolgreiche Saison gespielt, am Ende steht der sichere Aufstieg und die Meisterschaft in Liga 2. Auch wenn der erst 22-jährige Innenverteidiger das Interesse einiger anderer Vereine geweckt haben wird, plant Effzeh-Sportdirektor fest mit ihm: „Keine Angst [...], dass er uns verlässt."


Mit erst 22 Jahren war Meré in dieser Saison ein wichtiger Pfeiler in Köln. Mit bisher 26 Einsätzen hat der Innenverteidiger gezeigt, dass er „ein wahnsinniges Potenzial" hat, wie Sportdirektor Armin Veh gegenüber dem kicker von ihm schwärmt. 


Veh hat auch keine Zweifel, dass der Spanier auch in der nächsten Saison für Köln in der Bundesliga auflaufen wird. Durch den Aufstieg sei demnach die vertragliche Ausstiegsklausel auf rund 30 Millionen Euro gestiegen. „Dass Jorge ein interessanter Spieler ist, überrascht doch nicht. Er ist mit 22 Jahren Kapitän der U21 von Spanien und hat bei uns eine starke Saison gespielt", so Veh. Weiter auf die möglichen Interessenten bezogen, fügt er hinzu: „Aber aufgrund des Aufstiegs ist die Ausstiegsklausel so hoch, dass wir jetzt keine Angst haben müssen, dass er uns verlässt."


Meré war im Sommer 2017 von Sporting Gijon für sieben Millionen Euro zum Effzeh gewechselt und hatte schon damals das Interesse anderer Klubs geweckt.