Nachdem Schalkes neuer Sportvorstand Jochen Schneider mit einem Appell an den ​FC Bayern München herangetreten war, doch bitte die Finger von S04-Keeper Alexander Nübel zu lassen und keine weiteren Kaufabsichten zu streuen, kommt viel Arbeit auf Schneider zu. Neben Bayern sollen nun auch Chelsea, Arsenal, Tottenham und PSG interessiert sein.


Es kam fast schon einem Flehen gleich, als ​Jochen Schneider den FC Bayern und deren Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge darum bat, „nicht ständig“ über Alexander Nübel zu sprechen und dem Jungen mögliche Wechseloptionen zum Rekordmeister aufzuzeigen. „Das hat bei uns im Umfeld für Unruhe gesorgt. Karl-Heinz Rummenigge hat sich verständnisvoll gezeigt und es entsprechend intern umgesetzt“, hieß es weiter von Schneider.


Doch diese Bitte hätte er wohl besser gleich noch auf englisch und französisch übersetzen lassen und in ganz Europa verschickt. Denn wie die Sport Bild berichtet, gibt es weit mehr Interessenten für den Schlussmann als nur den Rekordmeister. Dort heißt es, die Premier-League-Klubs Tottenham Hotspur, FC Arsenal und FC Chelsea seien ebenso an einer Verpflichtung interessiert, wie auch der französische Topklub Paris Saint-Germain.


Das Problem dabei ist, dass inzwischen auch anderen Vereinen die Vertragssituation von Nübel bekannt ist. Denn das Arbeitspapier des Torhüters ist nur noch bis 2020 festgelegt, dementsprechend dürften die Interessenten in diesem Sommer Schlange stehen, sollte sich eine Verlängerung nicht umsetzen lassen. Auch dürfte die Liste der Interessenten womöglich länger werden.


Wie die Bild weiter berichtet, soll aber vor allem der FC Bayern weiter beste Chancen bei einem möglichen Wechsel haben. Als Gewinner eines Transfers darf sich auch der SC Paderborn fühlen, wenn es soweit kommt. Denn die haben sich beim Wechsel 2015 von Ostwestfalen nach Gelsenkirchen eine Klausel einbauen lassen, wonach 20 Prozent der Ablösesumme bei einem Weiterverkauf an den SCP fließen werden. Geld, was man beim Aufstieg in die Bundesliga sicher gut gebrauchen kann.

​​