​Nach zehn Jahren geht für Arjen Robben das Kapitel ​FC Bayern München zu Ende. Der im Sommer auslaufende Vertrag des Niederländers wird nicht mehr verlängert. An das Karriereende denkt der 35-Jährige allerdings noch nicht. Der Routinier will noch einige Jahre spielen, sofern er von Verletzungen verschont bleibt. 


Im vergangenen Dezember ​verkündete Robben, dass er den deutschen Rekordmeister am Ende der Saison verlassen wird. Wohin es den Linksfuß im Sommer verschlägt, ist noch ungewiss. "Eigentlich will ich noch gerne spielen. Aber - das ist wichtig: Noch einmal fünf Monate mit einer Verletzung oder mehrere kleinere Blessuren will ich nicht", erklärte der 35-Jährige im Interview mit dem kicker. Am 32. Spieltag hatte Robben nach rund fünfmonatiger Verletzungspause sein Comeback gefeiert.

Kingsley Coman,Arjen Robben

Sagt im Sommer "Servus": Arjen Robben (l.)



"Manchmal war ich verzweifelt, aber das ist normal. Zwei-, dreimal stand ich schon vor der Tür in den Kader, aber sie ging nicht auf", blickt der Niederländer auf seine lange Leidenszeit zurück. "Dann fiel ich wieder die Treppe runter, drei- viermal. Es war eine schwierige Zeit", so Robben, der am vergangenen Samstag gegen ​RB Leipzig (0:0) seine 200. Bundesliga-Partie bestritt. Der Rechtsaußen fühlt sich durchaus dazu in der Lage, "noch vier, fünf Jahre zu spielen. Aber da ist eben die andere Seite mit den Verletzungen", betonte der Publikumsliebling, für den es offenbar einige Interessenten gibt. 


"Es gibt so viele Optionen, Europa, außerhalb von Europa", gab der 35-Jährige zu Protokoll.  Seit mehreren Monaten halten sich die Gerüchte um eine Rückkehr in sein Heimatland hartnäckig. In der vergangenen Woche berichtete die Sport Bild, dass sich Benfica Lissabon mit dem Offensivspieler beschäftigt. 


Einen Wechsel nach China wird es "eher nicht" geben. Die Major League Soccer hingegen sei durchaus eine Option. "Du bist die ganze Karriere gewohnt, immer für das Höchste zu spielen, um Titel. Ich weiß nicht, ob es in mir drin ist, in einer Mannschaft, die um Platz 6 oder 8 spielt, zu stehen", erklärte der Linksfuß.