Die Saison neigt sich auch für den ​FC Augsburg dem Ende entgegen. Beim letzten Heimspiel in dieser Spielzeit gegen ​Hertha BSC, wurden bereits drei Spieler verabschiedet, die den Verein definitiv in diesem Sommer verlassen werden. Doch es bleiben noch viele Fragen offen, vor allem für Akteure, die einen auslaufenden Vertrag haben. Geschäftsführer Stefan Reuter hat nun zumindest einmal die Vertragsgespräche intensiviert.


Am Ende stand eine 3:4-Niederlage gegen die Berliner auf der Anzeigetafel. Für die Fans hat das nun allerdings keine allzu großen Auswirkungen mehr, denn der Klassenerhalt war schon seit längerem sicher. Für ein paar Spieler des FCA war es aber ein Abschied, denn sie werden den Verein in diesem Sommer verlassen. Doch auch für ein paar weitere Spieler ist die Zukunft nach dem Ablauf ihres Vertrags noch nicht geklärt.


Callsen-Bracker, Janker und Ji bereits verabschiedet


Für drei Spieler ist die Zeit beim FC Augsburg schon offiziell zu Ende. Bei Jan-Ingwer Callsen-Bracker und Christoph Janker läuft der Vertrag im Sommer aus, womit eine lange Zeit in der Fuggerstadt enden wird. Der Verein entschied sich nämlich dazu, das Arbeitspapier der beiden 34-jährigen Verteidiger nicht zu verlängern.

Jan-Ingwer Callsen-Bracker,Christoph Janker,Dong Won Ji,Stefan Reuter,Klaus Hofmann

Drei Augsburger wurden schon vor der Partie verabschiedet


Auch für einen weiteren Akteur geht es nach der Saison definitiv nicht mehr zum Heimspiel in die WWK Arena. Dong-Won Ji wird den Verein ebenfalls ablösefrei verlassen, der Südkoreaner wird sich dem ​Liga-Konkurrenten aus ​Mainz anschließen. Ji kam in dieser Saison immerhin noch auf 13 Einsätze und fünf Torbeteiligungen. 


Vertragsgespräche in vollem Gange


Darüber hinaus muss der FCA sich aber noch mit anderen Spielern über die Zukunft einigen. Für vier weitere Augsburger würde das Arbeitspapier nämlich ebenfalls nach dieser Saison auslaufen. Einer von ihnen ​ist Ja-cheol Koo, der zweite Südkoreaner ist eigentlich ein Leistungsträger des FCA. Mit 26 Einsätzen in dieser Saison ist er ein wichtiger Bestandteil des Kaders.


Für den 30-Jährigen stehen spannende Wochen an, in denen man sich am besten frühzeitig über die Zukunft klar werden möchte. Koo selbst könnte sich eine Verlängerung des Vertrags definitiv vorstellen, ein anderer Klub käme für ihn in Deutschland nicht in Frage. Doch trotz seiner Bedeutung, scheinen die Augsburger nicht komplett auf eine Verlängerung zu drängen. Vielleicht steht für die Zukunft eine Verjüngung des Kaders im Vordergrund.


Dazu könnte der Engländer Reece Oxford einen großen Teil beitragen. In der Bundesliga kam er seit seiner Leihe im Winter in sieben Spielen zum Einsatz, doch für die nächsten Jahre könnte er zu einer großen Stütze in der Innenverteidigung werden. Doch auch für ihn würde es in wenigen Monaten wieder zurück zu seinem Ausbildungsverein West Ham United gehen.


In den Gesprächen um Oxford, könnte Reuter allerdings ernst machen. Der Spieler selbst kann sich ebenfalls einen Verbleib vorstellen, für seine Karriere hätte er in Augsburg nämlich vor allem eine sichere Perspektive. Möglich wäre also ein Transfer von Oxford, über die voraussichtliche Ablöse ist allerdings noch nichts bekannt.


Stafylidis vor dem Absprung, gute Aussichten bei Kobel


Beim Griechen Konstantinos Stafylidis deuten die Zeichen auf einen Abschied, in dieser Saison kam er nur in wenigen Spielen zum Einsatz. Ein Rippenbruch und Oberschenkelprobleme verwehrten ihm mehr Spielzeit. Im letzten Jahr wurde er bereits für eine Rückrunde verliehen, dass sein Vertrag nun verlängert wird bleibt unwahrscheinlich.


Besser sieht es dagegen beim Torhüter Gregor Kobel aus. Auch er kam auf Leihbasis erst im Winter nach Augsburg, etablierte sich aber sofort als Nummer Eins im Tor des FCA. Im Normalfall würde er im Sommer zur ​TSG nach Hoffenheim zurückkehren, doch Reute möchte unbedingt das Engagement mit dem vielversprechenden Torhüter verlängern.


Der 21-jährige Schweizer verpasste seit seiner Ankunft nur ein Spiel und wurde schnell zum sicheren Rückhalt. Kein Wunder also, dass man mit ihm auch in näherer Zukunft planen möchte. Auf Augsburg wartet im Sinne der Saisonvorbereitung also ein spannender Sommer, der noch viele Fragen beantworten wird. Allerdings deutet sich ein nicht unmerklicher Kaderumbruch an.