​Für den ​FC Bayern steht am Samstag das möglicherweise entscheidende Bundesligaspiel an. ​Um 15:30 Uhr gastiert der Tabellenführer bei RB Leipzig, dem derzeitigen Tabellendritten. Verzichten müssen die Münchner weiterhin auf Manuel Neuer.


Trainer Niko Kovac: „Manuel Neuer ist noch nicht so weit. Er wird nicht mit nach Leipzig fahren.“ Dabei sah es zunächst ganz gut aus. Am Mittwoch hatte Neuer nach seinem Faserriss in der linken Wade immerhin wieder kurz im Kasten gestanden. Zusammen mit Reha-Trainer Thomas Wilhelmi konnte der deutsche Nationaltorhüter 40 Minuten trainieren. Dabei wurde vor allem mit dem Ball am Fuß gearbeitet. Torwartspezifische Übungen gab es nicht. 

In den kommenden Tagen und Wochen soll die Intensität des Trainings immer weiter gesteigert werden. Für RB Leipzig hat es nicht gereicht und auch ein Einsatz im letzten Ligaspiel gegen Eintracht Frankfurt scheint unwahrscheinlich. Ob Neuer im DFB-Pokalfinale am 25. Mai möglicherweise zur Verfügung steht, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. 

Neben dem sicheren Ausfall von Neuer, bangt der Rekordmeister auch um die Einsätze von James, Javi Martinez - und auch bei Robert Lewandowski steht ein leichtes Fragezeichen.


​Martinez hatte am Mittwoch "einen Schlag auf die Wade bekommen" und musste daher pausieren, erklärte Kovac auf der PK vor dem Spiel. Sollte er tatsächlich ausfallen, "wird er uns sehr fehlen. Er war zuletzt in Auswärtsspielen sehr wichtig, weil man dort auf das schnelle Umschaltspiel aufpassen muss".


Dagegen kehrte James am Donnerstag erstmals wieder ins Teamtraining zurück. Bei ihm gab sich Kovac vorsichtig optimistisch. Robert Lewandowski trainierte nur individuell. Beim polnischen Torjäger dürfte es sich aber lediglich um eine Vorsichtsmaßnahme gehandelt haben.