Am Sonntag kassierte die ​Frankfurter Eintracht eine deftige ​1:6-Niederlage bei Bayer Leverkusen, doch der Blick der Verantwortlichen richtete sich früh auf den morgigen Donnerstag: Um 21 Uhr gastieren die Hessen beim FC Chelsea, nach dem 1:1 im Hinspiel haben beide Mannschaften alle Chancen auf den Einzug in das Finale der Europa League, das am 29. Mai im Olympiastadion von Baku ausgetragen wird. An der Stamford Bridge wird die Mannschaft wieder im gewohnten Gewand auftreten und kann möglicherweise auf Sebastien Haller bauen.


Der Angreifer fehlte in den vergangenen Wochen aufgrund einer Bauchmuskelzerrung, kann nun allerdings mit seinen Mannschaftskollegen die Reise nach London antreten ​und wird in jedem Fall auf der Reservebank sitzen. Ein Einsatz von Anfang an ist äußerst unwahrscheinlich, als Joker könnte Haller allerdings eine entscheidende Rolle spielen. 

Am Mittwochmittag nahm der SGE-Tross im Flugzeug Platz, Adi Hütter macht sich dort eventuell die letzten Gedanken über seine mögliche Startaufstellung. Klar scheint, dass die Mannschaft nach dem Debakel von Leverkusen wieder in gewohnter Formation mit Dreierkette auflaufen wird, das genaue Konstrukt scheint aber noch unklar. 


Während Kevin Trapp zwischen den Pfosten stehen wird, dürfte die Abwehr aus David Abraham, Makoto Hasebe und Martin Hinteregger bestehen. Im zentralen Mittelfeld wird Sebastian Rode aller Voraussicht nach zurückkehren und neben Gelson Fernandes auflaufen, während Filip Kostic und Danny da Costa auf den Außenverteidiger-Posten Platz nehmen werden.


Da Ante Rebic am Wochenende sein Comeback feierte, bieten sich für Hütter zwei Möglichkeiten: Entweder, der Österreicher entscheidet sich für Mijat Gacinovic auf der Zehn und lässt Rebic neben Luka Jovic im Sturm auflaufen, oder Goncalo Paciencia erhält aufgrund seiner Physis den Vorzug vor Gacinovic und Rebic beginnt hinter der Doppelspitze.


Die voraussichtliche Aufstellung der Eintracht im Überblick: