Auf der Suche nach vielversprechenden Talenten ist Stuttgarts neuer ​Sportdirektor Sven Mislintat in Argentinien fündig geworden. Mateo Klimowicz vom Zweitligisten Instituto AC Cordoba wird die Schwaben voraussichtlich zur neuen Saison verstärken. Der aktuelle Klub des 18-Jährigen hat am Dienstagvormittag Details zum Transfer veröffentlicht.


Der kicker ​berichtete am Montag, dass der ​VfB Stuttgart seine Fühler nach dem Sohn des ehemaligen Bundesliga-Profis Diego Klimowicz (​VfL Wolfsburg, ​Borussia Dortmund & ​VfL Bochum) ausgestreckt hat. Der Transfer des offensiven Mittelfeldspielers steht nun kurz vor dem Abschluss. Wie Instituto AC Cordoba mitteilte, fehle nur noch die Zustimmung des Vereinsbosses. Der Zweitligist veröffentlichte zudem Details zum bevorstehenden Wechsel.

Vasili Khamutouski,Diego Klimowicz

Spielte achteinhalb Jahre lang in der Bundesliga: Diego Klimowicz



Demnach erwerben die Schwaben 90 Prozent der Transferrechte. Für den Youngster werden insgesamt 1,5 Millionen Euro Ablöse, aufgeteilt auf zwei Raten, fällig. Zum 1. Juni überweist der Bundesligist eine Million Euro nach Argentinien. Am 1. Februar 2020 folgt die zweite Rate in Höhe von 500.000 Euro. Durch Bonuszahlungen kann die Ablöse auf 1,9 Millionen Euro ansteigen. Nach dem 15., 30., 45., und 60. Einsatz werden jeweils 100.000 Euro fällig. 


Klimowicz wäre der erste Neuzugang des VfB. In der aktuellen Spielzeit bringt es der Youngster auf 16 Pflichtspiele, in denen er sechs Treffer beisteuerte. Seit Anfang Februar zählt der variabel einsetzbare Offensivspieler, der auch auf den Flügeln und im Angriffszentrum auflaufen kann, zum Stammpersonal.