​Max Kruse ist zweifelsohne einer der großen Leistungsträger beim ​SV Werder Bremen, doch auch in der ​Bundesliga gehört er wieder zu den Top-Stars. Nach einer starken Saison könnte seine Zeit an der Weser aber nun wieder vorbei sein. Immerhin locken zahlreiche Vereine den 31-Jährigen mit lukrativen Angeboten. Frank Baumann ist allerdings überzeugt, dass noch eine Chance auf einen Verbleib des Kapitäns in Bremen besteht.


Die Europa League war nicht nur das große Saisonziel des SVW, sondern auch Max Kruse wollte im nächsten Jahr unbedingt noch mal auf der europäischen Bühne spielen. Lange sah es so aus, als ob er diese mit Werder erreichen könnte, nach bitteren Wochen rückte Europa aber wieder in weite Ferne - und so auch ein Verbleib von Kruse in Bremen? Für Sportchef Frank Baumann besteht noch eine Resthoffnung und er hat gute Argumente für mindestens ein weiteres Jahr mit Kruse.


Wie Baumann gegenüber meinwerder.de bestätigte, hofft er auf eine mögliche Vertragsverlängerung. Der Kontrakt von Kruse würde nämlich im Sommer auslaufen, doch Baumann scheint noch Argumente zu haben. "Man darf nicht vergessen, dass Max schon in der Vergangenheit richtig gute Jahre hier hatte und ein wichtiger Spieler war, an dem viele Vereine konkret interessiert waren", so Baumann.


Kruse kann in Bremen Top-Leistungen abrufen


Damit will der Sportchef auf die Vergangenheit von Kruse hinaus, in der Werders Leader schon öfter starke Leistungen zeigte und sich von großen Vertrags-Pokern nicht aus der Ruhe bringen ließ. In Bremen will man Kruse vor allem mit der erbrachten Leistung überzeugen. Auf seinem höchstem Niveau zu spielen, so wie es Kruse in dieser Spielzeit tat, sollte ja immerhin sein persönlicher Ansporn sein.


"Aber wir konnten Max immer überzeugen, dass er bei Werder seine Topleistung abrufen kann und eine hohe Bedeutung im Mannschaftsgefüge innehat. Das sind auch jetzt unsere Argumente, mit denen wir Max vom Bleiben überzeugen wollen." Dass Kruse in Bremen also immer noch eine Perspektive hat und vielleicht wichtiger denn je werden könnte, beeinflusst die Entscheidung des Angreifers vielleicht wesentlich.

Max Kruse

Kruse überzeugt in Bremen durch Wille und Einsatz, aber eben auch durch Leistung



Immerhin ist sein persönliches Ziel, nämlich das europäische Geschäft, ja auch in der nächsten Saison erreichbar und womöglich auch realistischer, als es seit Jahren der Fall in Bremen war. Mit vielen jungen und guten Spielern hat sich Bremen in dieser Saison nämlich enorm entwickelt und hat ein Projekt aufgebaut, das in der nächsten Spielzeit voll zünden könnte. Im Poker um Kruse drängt aber so langsam die Zeit. 


Immerhin müsste sich Werder bei einem Abgang auch nach möglichen Nachfolgern umsehen. Eine Entscheidung wünscht sich Baumann deshalb noch bis zum Ende diesen Monats. Mit den Leistungen, die Kruse in diesem Jahr zu einem der besten Spieler der Saison machten, will man aber weiterhin alles daran setzen, ihren Top-Scorer zu halten. Kruse macht nämlich nicht nur die "Grün-Weißen" besser, auch Werder half dem ehemaligen Nationalspieler enorm. Insgesamt 26 Torbeteiligungen in diesem Jahr sind da Beweis genug.