Die Auftritte der vergangenen Wochen haben sichtbar Spuren hinterlassen. Bei den Spielern, der Führungsetage und den Anhängern. Um weitere lustlose Auftritte der Akteure auf dem Rasen zu verhindern, greift man bei ​Borussia Mönchengladbach aber nun zu besonderen Maßnahmen. Es könnte Gehaltseinbußen geben.


Seit dem 20. Spieltag holte Borussia Mönchengladbach gerade mal zwei Siege und drei Unentschieden. Das sind neun Punkte aus den vergangenen elf Spielen. Wurde man von einigen Gazetten bis Anfang Februar noch ernsthaft als möglicher Geheimfavorit auf den Titel gehandelt, so geben die letzten Wochen ein trostloses Bild ab. Die Champions League ist wohl verspielt, nun droht sogar die Europa League ernsthaft in Gefahr zu geraten.


Vor allem die Art und Weise, wie die Chance verspielt wurde bzw. wird, stößt in der Führungsetage auf mehr und mehr Unmut. Dachte man nach der 1:3-Niederlage bei ​Fortuna Düsseldorf noch, dass der Tiefpunkt erreicht sei, belehrte die Mannschaft die Anhänger am vergangenen Wochenende beim 0:1 in Stuttgart eines besseren und zeigte erneut eine höchst fragwürdige Leistung.


Daher greifen die Verantwortlichen in Person von Finanzchef Stephan Schippers nun zu besonderen Maßnahmen. Via Bild erklärte er: „Die Euro League garantiert rund zehn Millionen Euro für die Gruppenphase. Bei der Champions League mal drei. Sollte man auf Dauer nicht international dabei sein, muss man natürlich auch darüber nachdenken, möglicherweise bei dem größten Kostenpunkt etwas einzusparen: den Gehältern der Profis.“


Es wäre das dritte Mal hintereinander, dass die Chance auf internationale Spiele liegen gelassen wird. Auch Max Eberl kann nicht verstehen, dass man sich in der wichtigen Endphase der Saison so präsentiert. „Es wäre ein Albtraum für mich, wenn wir nicht alle zusammen alles dafür tun, mindestens diesen Platz fünf, den wir haben, zu behalten“, so der 45-Jährige im Boulevardblatt. Spätestens jetzt sollten die Profis aus ihrer Wohlfühloase kommen und gegen die ​TSG Hoffenheim am Samstag wieder den Biss präsentieren, der sie in der Hinrunde auszeichnete.