Maximal drei Spiele wird ​Jann-Fiete Arp noch für den ​HSV bestreiten, dann wird er allem Anschein nach schon in diesem Sommer zum ​FC Bayern München wechseln. Wie genau aber seine Zukunft beim deutschen Rekordmeister aussehen wird, steht noch nicht fest. Gut m​öglich, dass er erstmal verliehen wird. 


Die Wechselmodalitäten in Bezug auf den Arp-Transfer vom HSV zum FC Bayern sahen vor, dass es vom Spieler selbst abhängt, ob er bereits in diesem Sommer nach München wechselt oder erst zur übernächsten Spielzeit 2020/21. Bis zu dieser Woche hatten die allermeisten HSV-Fans das Kapitel Arp eigentlich schon geschlossen. Zu wenig kam über die gesamte Spielzeit von dem hochgepriesenen Stürmer (ein Tor und eine Vorlage im DFB-Pokal, ein Assist in der Liga). 


Auch in der Regionalliga konnte Arp nicht überzeugen


​Zuletzt wurde er sogar von HSV-Trainer Hannes Wolf (38) öffentlich angezählt, als dieser vor allem die Einsatzbereitschaft des Youngsters während der Trainingseinheiten kritisierte.  

Doch ist es nun auch Hannes Wolf, der Arp ​im Endspurt der Saison noch einmal eine Chance gibt, sich auf anständige Art und Weise aus Hamburg zu verabschieden. Dies ist nicht zuletzt den katastrophalen Leistungen der Mannschaft, in allen Mannschaftsteilen, während der Rückrunde geschuldet. Ein wenig mutet Arps Nominierung wie ein aktionistischer Verzweiflungsakt an, denn Werbung in eigener Sache konnte der 19-Jährige auch in den letzten Wochen und Monaten, in denen er vor allem in der Regionalliga-Mannschaft zum Einsatz kam, nicht betreiben. Stand heute kann man davon ausgehen, dass Arp im Juni die Koffer packen wird. 


Nach München und dann verliehen?


In diesem Fall würden die Bayern ihn während der Saisonvorbereitung im Sommer intern casten. Sollte Arp dieses Schaulaufen an der Säbener Straße nicht bestehen, werden die Münchener ihn verleihen. Mit diesem Modell waren die Bayern schon mit Serge Gnabry gut gefahren, der nach seinem Wechsel vom SV Werder Bremen nach München erstmal zur TSG Hoffenheim verliehen wurde und - gestärkt aus diesem einjährigen Gastspiel im Kraichgau - mit Elan und Selbstvertrauen in die bayerische Landeshauptstadt kam. Aktuell ist Gnabry aus der Bayern-Elf nicht wegzudenken. Geht dieser Plan auch mit Arp auf? Die kommenden Wochen werden es zeigen. Bislang nicht bekannt wurde indes, wohin Arp verliehen werden würde. Dass es der HSV wird, ist eher unwahrscheinlich.