Der BVB spielt seine bisher beste Saison seit der Meisterschaft 2011 und liegt trotz der Pleite gegen Schalke 04 noch im Meisterschaftsrennen. Unabhängig vom sportlichen Ausgang planen die Dortmund-Bosse bereits für die kommende Saison. Der Kader soll qualitativ verstärkt werden, um den Druck auf Platzhirsch Bayern München zu erhöhen. Insbesondere fünf Akteure werden derzeit mit dem BVB in Verbindung gebracht.


Vor allem Stürmer Thorgan Hazard steht bei Dortmund hoch im Kurs. ​Der Belgier von der Borussia aus Mönchengladbach möchte auch gerne zu den Dortmundern, zwischen Spieler und Verein besteht bereits Einigung. Dennoch, ein Wechsel im Sommer ist noch nicht vermeldet, da sich Dortmund und Mönchengladbach noch um die Ablöse streiten. Die Fohlen wollen 40 Millionen Euro für den 26-jährigen Belgier, der BVB möchte ungern so viel Geld zahlen. Da der Vertrag von Hazard im Sommer 2020 ausläuft, würde er spätestens dann zu Dortmund wechseln. Der BVB würde aber gern bereits für die kommende Saison mit dem Belgier planen und auch Mönchengladbach will mit Hazard einen Gewinn erzielen. Daher riecht es stark nach einem Wechsel noch in diesem Sommer.


Auch auf den Außenverteigerpositionen schaut sich der BVB auf dem Transfermarkt um. Groß thematisiert wurde das Interesse an Felipe Luis, dessen Vertrag bei Atletico Madrid in diesem Sommer ausläuft. Der 33-jährige Routinier würde jedoch gerne bei Atletico bleiben und hofft auf eine Vertragsverlängerung. Sicher planen kann man mit Luis daher nicht.


Alternativen für Luis wurden beim BVB aber schnell gefunden. Auf der Kandidatenliste stehen mit Nico Schulz und Jerome Roussillon zwei Bundesligaprofis, die in der laufenden Saison bei ihren Vereinen vollends überzeugen konnten. ​Der BVB soll mit Schulz bereits einig sein, ein Wechsel ist in diesem Sommer durch eine Ausstiegsklausel in Vertrag des Linksverteidigers möglich. Dortmund würde demnach zwischen 25 und 30 Millionen Euro an die TSG Hoffenheim für den deutschen Nationalspieler zahlen. Ein Wechsel von Nico Schulz scheint wahrscheinlich, während der Wolfsburger Roussillon "nur" noch auf der Interessentenliste steht. 

Christian Pulisic,Nico Schulz

Favorit auf den Posten des Linksverteidigers: Hoffenheim Nico Schulz


Neu auf der Liste findet sich der zentrale Mittelfeldspieler Maxime Lopez von Olympique Marseille. Der 21-jährige Franzose ist laut transfermarkt.de heißer Kandidat beim BVB, allerdings buhlt mit dem FC Sevilla ein weiterer Topklub um die Dienste des Spielers. Da der BVB im Gegensatz zu den Spaniern sicher in der Champions League vertreten sein wird, ist ein Wechsel zu der Borussia wahrscheinlicher. Letzte Hürde ist jedoch Marseille selber, welche ihr Juwel nur ungern abgeben würden. Ab einem Angebot von 20 Millionen Euro sollen die Franzosen jedoch gesprächsbereit sein. Zudem scheint Marseille bereit, ihren Mittelfeldspieler Morgan Sanson als Alternative zu Lopez abgeben zu wollen und bieten Sanson auch dem BVB an. Allerdings scheint das Interesse der Borussia an Lopez höher zu sein als an Sanson. Das Gerücht bleibt heiß.