​Pal Dardai wird zur kommenden Saison nicht mehr Trainer von Hertha BSC sein. Erst im Januar 2019 wurde bekannt, dass der Ungar auch 2019/20 die Hauptstädter coachen soll. Rund drei Monate später haben die Verantwortlichen einen Rückzieher gemacht. Angeblich hat nun auch der ​1. FC Köln Interesse daran, Dardai zu übernehmen. Deren Trainer Markus Anfang ist mit sofortiger Wirkung entlassen worden. Dardai - so scheint es aktuell - will nach viereinhalb Jahren als Hertha-Trainer aber erstmal Urlaub machen.


Pal Dardai und die Mannschaft spielten ein hervorragendes erstes Saisonviertel. Unerwartete Heimsiege gegen Borussia Mönchengladbach (4:2) und Bayern München (2:0) schürten die Hoffnungen auf eine vielversprechende Saison. Schon Ende der Hinrunde zeigte der Trend klar nach untern, bevor der (fast) alljährliche Einbruch in der Rückrunde folgte. Seit Januar hat die Hertha gerade einmal 13 Punkte geholt. 


Vor knapp zwei Wochen gab der Klub bekannt, ​dass man die Zusammenarbeit einvernehmlich nach der Saison beenden wird. Dardai wird dann nach Helmut Kronsbein (212) und Jürgen Röber (157) der Hertha-Trainer mit den drittmeisten Bundesligaspielen sein.


Nach Bild-Informationen weckt der scheidende Ungar Begehrlichkeiten beim 1. FC Köln. Am Samstag hatte der Zweitligist die Trennung von Trainer Markus Anfang bekanntgegeben. Dem Bericht zufolge soll Dardai den Kölnern jedoch abgesagt haben. Zunächst einmal möchte der 43-Jährige Urlaub machen. Nach einer einjährigen Auszeit plant er, wieder ins Trainergeschäft einzusteigen. 


Erst einmal Urlaub - wahrscheinlich am Plattensee


Dardai verriet kürzlich gegenüber Bild: "Ich werde bis Oktober Urlaub machen. Vorzugsweise in meinem Haus am ungarischen Plattensee. Dort fühle ich mich sehr wohl, kann am besten entspannen. Ich werde die Zeit nutzen, um erstmal durchzuatmen. Die viereinhalb Jahre als Hertha-Trainer sind nicht spurlos an mir vorbeigegangen", sagte das Hertha-Urgestein, der 286 Bundesligaspiele für die Hertha absolvierte. 


Obwohl Dardai als Trainer der ersten Mannschaft keine Zukunft mehr hat, ist er weiterhin bei der Hertha angestellt. Wie es scheint, wechselt er zur Saison 2020/2021 zurück in Herthas Jugendabteilung. Aber auch andere Profivereine könnten sich um ihn bemühen.