​Der FC Bayern muss im morgigen Spiel gegen den 1. FC Nürnberg auf Jerome Boateng verzichten. Arjen Robben könnte dagegen nach monatelanger Pause sein Comeback feiern.


​Nachdem der BVB im Revierderby gegen den FC Schalke gepatzt hat, könnte der FC Bayern München gegen den Glubb aus Nürnberg einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft gehen und den Vorsprung auf die Dortmunder auf vier Punkte ausbauen.


Gegen die Franken muss Niko Kovac laut Bild jedoch auf Jerome Boateng verzichten, der sich im Abschlusstraining eine Knieverletzung zugezogen hat. Bei einem Zweikampf mit Javi Martinez und Robert Lewandowski erhielt der Innenverteidiger einen Schlag aufs Knie, kam zudem unglücklich auf. Eine MRT-Untersuchung gab jedoch Entwarnung: Kein langfristiger Ausfall für den 30-Jährigen, sondern nur eine schmerzhafte Knieprellung.

Im Gegensatz zu Boateng trat Arjen Robben die Reise nach Nürnberg überraschend mit an. Der Niederländer hatte sein letztes Spiel Ende November absolviert und fiel seitdem mit muskulären Problemen in Wade und Oberschenkel aus. In den letzten Tagen ging es beim Routinier jedoch spürbar bergauf, weshalb er laut Bild für den morgigen Kader nominiert wurde. Ob es sich dabei lediglich um ein "Bonbon" von Niko Kovac handelt, oder ob Robben eine ernsthafte Option für die Partie ist, werden die ​FCB-Fans dann am Sonntagabend erfahren.