​Was sich in den ​letzten Tagen angekündigt hat, ist nun offiziell. Der ​1. ​F​C​ ​Köln trennt sich von Trainer Markus Anfang und reagiert somit auf die sportliche Krise der letzten Wochen. Noch ist allerdings nicht klar, wer die langfristige Nachfolge antreten wird. Bis Saisonende werden André Pawlak als Cheftrainer und Manfred Schmid übernehmen.


Nach der Niederlage gegen den ​SV Darmstadt muss FC-Trainer Markus Anfang seinen Posten räumen. Trotz der anhaltenden Tabellenführung trifft die Vereinsführung nun die logische Konsequenz nach der sportlichen Talfahrt. Nach nur zwei mageren Punkten in den letzten vier Spielen wurden die Ambitionen des Absteigers klar verfehlt, auch ist es nicht die erste Krise, die Anfang mit Köln in dieser Saison durchlebte.


Insgesamt musste sich Köln in dieser Saison schon acht Mal geschlagen geben. Nur durch die ebenfalls teils durchschnittlichen Leistungen der direkten Konkurrenten steht man nach diesen Schwächephasen noch auf dem Aufstiegsplatz, das Polster schmolz in den letzten Wochen aber immer mehr. Durch die 1:2-Heimniederlage gegen Darmstadt wurde die Lage noch kritischer und der FC zog die Reißleine.

Wie der kicker berichtet, waren während der Partie auch schon vereinzelte "Anfang raus"-Rufe zu vernehmen. Kurz nach dem Spiel zeigte sich Anfang aber noch kämpferisch: "Das macht gar nichts mit mir, ich bin genauso ehrgeizig wie jeder Fan." 


Doch die Arbeit von Anfang wurde in dieser Saison schon öfter kritisiert. Mit dem zweifelsohne stärksten Kader der ​Liga erzielte man nur selten die erwarteten Erfolge. Konstante und starke Saison-Phasen gerieten immer wieder durch enttäuschende Niederlagen in Vergessenheit. Ob Anfang wirklich zum FC passt, war nie wirklich klar. Zu Beginn der Spielzeit übernahm er den Verein nach einem kurzen Engagement von Nachwuchscoach Stefan Ruthenbeck.


Durch die Gesamtsituation sah man sich also gezwungen, nun eine Entscheidung zu treffen, solang man noch einen Einfluss auf den restlichen Saisonverlauf nehmen kann. 


"Nach intensiver Aufarbeitung der letzten Spiele haben wir uns dazu entschieden, die Zusammenarbeit mit Markus und seinem Team zu beenden. Trotz der nach wie vor guten Ausgangslage gab es einen negativen Trend. In dieser Phase der Saison war es deshalb notwendig, etwas zu verändern, um unser Ziel nicht in Gefahr zu bringen. Mit André und Manfred als Co-Trainer an seiner Seite haben wir ein erfahrenes Team, das unsere Mannschaft bestens auf die letzten drei Spiele vorbereiten und einstellen wird. Markus und seinem Team danken wir ganz herzlich für ihren Einsatz und wünschen ihnen alles Gute", erklärt Geschäftsführer Armin Veh.