​In einer kurzen Mitteilung hat der ​1. FC Köln am Samstagmorgen bekannt gegeben, dass die nächste Trainingseinheit nach der gestrigen 1:2-Niederlage gegen den SV Darmstadt 98 erst am Montag stattfinden wird. Ursprünglich wurde eine Samstagseinheit angesetzt. Diverse Medien sehen darin ein Anzeichen für das anstehende Aus von Trainer Markus Anfang. Der kicker geht sogar fest davon aus. 


Der Druck der Fans ist zumindest in dieser Hinsicht immens. Nach einer weiteren enttäuschenden Leistung schallte aus den Rängen "Anfang Raus"-Rufe, die der Trainer nach eigener Aussage nicht gehört hat. Zumindest kann er "den Unmut und die Enttäuschung verstehen, aber du kannst nicht mehr als nach vorne spielen und Chancen heraus spielen."


Taktisch gesehen steht Anfang allerdings besonders stark in der Kritik. Obwohl Köln immer noch Tabellenerster ist und sehr wahrscheinlich aufsteigen wird, deuten die bisherigen Leistungen in dieser Spielzeit nicht wirklich darauf an, dass man in der 1. Bundesliga gegen stärkere Gegner bestehen wird. In den Augen vieler Anhänger ist einzig und allein die individuelle Qualität von Akteuren wie Louis Schaub, Jhon Cordoba und Co. für den Erfolg verantwortlich.


Markus Anfangs Vorgesetzter, Armin Veh, wollte zumindest nach dem gestrigen Spiel seinem Trainer kein Treuebekenntnis abgeben: "Ich muss das erst einmal sacken lassen. Ich sage etwas, wenn ich was zu sagen habe." Laut dem Geissblog.Koeln wird es heute keine Entscheidung über die Zukunft von Anfang geben. In der Vereinsführung wird eine mögliche sofortige Entlassung derzeit aber intensiv diskutiert.