​Zum Auftakt des 31. Spieltages in der zweiten Liga empfängt der ​1. FC Köln am Freitagabend zuhause den SV Darmstadt 98. Trainer ​Markus Anfang könnte dabei über ein paar personelle Anpassungen nachdenken. So kann sich etwa Mittelfeldspieler Vincent Koziello berechtigte Hoffnungen auf einen Platz in der Startelf machen.


Gegen die Lilien könnte Anfang zu seinem 3-5-2-System zurückkehren. Im Gehäuse des Effzeh führt dabei weiterhin kein Weg an Stammtorhüter Timo Horn vorbei, der nach zwei Spielen in folge ohne weiße Weste wieder zu Null spielen möchte.


Bei der 0:3-Niederlage gegen Dynamo Dresden am vergangenen Spieltag präsentierte sich die defensive Dreierkette der Geißböcke zwar nicht wirklich sattelfest, dennoch sind keine personellen Veränderungen zu erwarten. So soll ​Rafael Czichos im Zentrum wieder mit ruhiger Hand dirigieren und seine beiden Nebenleute Jorge Mere und Marco Höger koordinieren. 


Gegen Dresden bekam die Mittelfeldzentrale der Kölner lange keine Zugriff. Vincent Koziello wusste nach seiner Einwechslung in der zweiten Halbzeit noch mit am meisten zu überzeugen und könnte daher nun eine Chance in der Startelf erhalten. Für den 23-jährigen Franzosen muss wohl der zuletzt etwas überspielt wirkende Johannes Geis weichen. Komplettiert wird das Zentrum wohl durch Louis Schaub und ​Dominick Drexler


Verzichten muss Anfang auf den Gelb-gesperrten Florian Kainz. Für den jungen Österreicher dürfte Kapitän Jonas Hector auf die linke Außenbahn rücken. Sein Pendant auf der rechten Seite wird wohl Christian Clemens sein, auch wenn der deutsche Routinier zuletzt etwas angeschlagen war.


Im Sturm wird aller Voraussicht nach erneut Simon Terodde den Vorzug erhalten. Der Torjäger erzielte in dieser Spielzeit bereits unglaubliche 28 Treffer, wartet nun jedoch bereits seit zwei Spielen auf einen Torerfolg. Auch sein Sturmkollege Anthony Modeste agierte zuletzt nicht so treffsicher wie gewohnt und hofft auf seinen ersten Torjubel seit dem 27. Spieltag.


Die potenzielle Effzeh-Formation in der Übersicht: