Wie die Rheinische Post am heutigen Donnerstagmorgen berichtete, könnte nach Fredrik Gulbrandsen gleich ein weiterer Spieler von RB Salzburg nach Gladbach wechseln. Die Rede ist von Xaver Schlager, der bereits in einigen Gerüchten diverser Bundesligavereine auftauchte. Er ist ein erklärter Lieblingsspieler vom kommenden neuen Trainer Marco Rose.


Seit feststeht, dass Marco Rose im Sommer bei ​Borussia Mönchengladbach anheuern wird, tauchen beinahe täglich neue Meldungen auf, wonach der neue Coach Spieler von seiner aktuellen Station, von RB Salzburg, mit an den Niederrhein nehmen könnte. Nachdem bereits zu Beginn der Woche darüber spekuliert wurde, ob der ​norwegische Stürmer Fredrik Gulbrandsen seinem Noch-Trainer folgen könnte, gibt es mit dem 21-jährigen Mittelfeldspieler Xaver Schlager gleich die nächste Personalie, die in Gladbach heiß gehandelt wird.


Dabei wurde Schlager in diesem Jahr bereits mit einigen anderen Bundesligisten in Verbindung gebracht. Da wäre einmal RB Leipzig, was nicht nur wegen seiner Vorsilbe eine gewisse Nähe zum Salzburger Schwesterverein hat, und der VfL Wolfsburg. Beide könnten von der Borussia ausgestochen werden. Denn die Chancen stünden tatsächlich nicht schlecht, dass die Spieler ihrem Trainer folgen. Sie wissen, was er verlangt und haben unter ihm schon Erfolge feiern können.

RB Salzburg v SV Mattersburg - tipico Bundesliga

Schlager kennt Rose schon seit der Jugend, gewann mit ihm 2017 die UEFA Youth League



Zudem, so berichtet die RP weiter, soll es im Vertrag von Schlager eine Ausstiegsklausel geben. Wie hoch diese ist, ist allerdings nicht bekannt. Sein Marktwert wird laut transfermarkt.de aktuell auf 15 Millionen Euro geschätzt, der Vertrag des Linzers läuft in der Mozartstadt noch bis 2021. Er ist vielseitig im Mittelfeld einsetzbar und verkörpert sowohl von der Mentalität als auch der Spielweise genau die Anforderungen, die Rose an den zukünftigen Gladbacher Kader stellt. Er ist laufstark, schnell und mit einer guten Physis ausgestattet.


Wenn Marco Rose gemeinsam mit der sportlichen Führung in Gladbach überzeugt ist, dass einer der beiden Spekulationsobjekte, oder sogar beide, die Borussia voranbringen, könnte es ein günstiger Einkauf werden. Gulbrandsen ist nach der Saison ablösefrei, eine einstellige Klausel bei Schlager wäre ebenfalls möglich. Das hieße, zwei international erprobte Spieler für einen guten Preis, die den neuen Trainer zudem kennen und seine Spielphilosophie umzusetzen wissen.