​Nachdem in den vergangenen Tagen immer deutlicher über einen Abgang der Spieler Augustin, Ilsanker und Bruma gesprochen wurde, äußert sich nun ein Vertreter des Portugiesen Bruma zu der aktuellen Situation bei​ RB Leipzig.


"Wir werden sehen, ob es wirklich Leipzigs Intention ist, Bruma zu verkaufen. Wir sind natürlich nicht glücklich mit seiner Situation im Klub. Bruma wäre zufrieden, wenn der Verein ihm die Möglichkeit zum Wechsel geben würde. Wir warten nun das Ende der Saison ab und führen dann mit dem Klub Gespräche über seine Zukunft", erzählt ein Vertreter des Spielers gegenüber fußballtransfers.de

Jeffrey Bruma

Würde gerne öfter, wie hier gegen ​Augsburg im Pokal, auf dem Platz stehen: Bruma


Der 24-Jährige wechselte 2017 für 14,25 Millionen Euro von Galatasaray Istanbul nach Leipzig. Während er vergangene Saison zu 28 Bundesligaeinsätzen kam, in denen er vier Tore und zwei Vorlagen beisteuern konnte, sind es in der momentanen Spielzeit lediglich 13 Partien, davon nur zwei über 90 Minuten. Zu wenig für die Ansprüche des flinken Linksaußen. "Bruma gilt als unzufrieden mit seiner Situation. Da er auch weiterhin für die portugiesische Nationalmannschaft in Frage kommen möchte, wäre ein Wechsel vielleicht das Beste", erklärt Sky-Reporter Hannes Jakobi.


Daher stehen die Zeichen auf Abschied bei den Sachsen, bleibt nur noch zu klären, wohin der Flügelflitzer wechselt und wie hoch die Ablöse sein wird. Denn aufgrund des Vertrages, der noch bis 2022 datiert, wird er bestimmt nicht zum Schnäppchenpreis bekommen zu sein.