Manuel Neuer stand nach seinem Muskelfaserriss erstmals wieder auf dem Trainingsplatz beim ​FC Bayern München. Für das Spiel gegen ​Werder Bremen am heutigen Mittwochabend wird er zwar noch ausfallen, dennoch will der 33-jährige Schlussmann so schnell wie möglich wieder im Tor stehen.


Anderthalb Wochen fehlte Manuel Neuer verletzungsbedingt im Training der Münchner, nun konnte der Torhüter am heutigen Mittwoch erstmals wieder eine Laufeinheit absolvieren, nachdem er gegen Fortuna Düsseldorf einen Muskelfaserriss erlitten hatte. Bereits vor einer Woche erklärte der Nationalkeeper: „Grundsätzlich ist es mein Ziel, so schnell wie möglich wieder zwischen den Pfosten zu stehen. Ich denke, dass Leipzig ein realistisches Ziel ist.“


Das Spiel gegen Leipzig ist am 33. Spieltag, am zweiten Mai-Wochenende. Das hieße, dass Neuer neben der Pokalpartie gegen Werder Bremen auch die beiden kommenden Bundesligaspiele noch aussetzen würde. Damit fehlt er sowohl gegen den 1. FC Nürnberg als auch gegen Hannover 96. Es heißt für Neuer also weiter, geduldig zu bleiben. Zunächst stand er mit Fitness- und Rehatrainer Thomas Wilhelmi auf dem Platz und drehte einige Runden, wie Sky unter anderem berichtet.


Vertreten wird Neuer in den Pflichtspielen somit weiterhin von Sven Ulreich, der im Halbfinale heute Abend zwischen den Pfosten stehen wird und auch die beiden kommenden Bundesligaspiele das Tor hüten dürfte. Für Manuel Neuer ist es nach einer Fingerverletzung Anfang Februar und Wadenproblemen Ende März bereits der dritte verletzungsbedingte Ausfall in dieser Spielzeit.