Heute Abend (20.45 Uhr) hat ​Werder Bremen nach neun Jahren wieder ​die Chance ins DFB-Pokalfinale einzuziehen. In Berlin war damals der ​FC Bayern München der Gegner, der die Norddeutschen mit 4:0 in die Schranken verwies. Heute kommt der Gegner im Halbfinale wieder aus München. Max Kruse ist offenbar doch fit für das Duell. 


Am Mittwochmorgen absolvierte Werder Bremen eine kurze Einheit zum "Anschwitzen". Der leicht angeschlagene Max Kruse war dabei. Die Hoffnung der Bremer Anhänger auf einen Einsatz ihres Top-Stürmers hat sich erhöht. Sollten beim 31-Jährigen nicht noch akute Probleme wegen seiner ​Oberschenkelprellung auftreten, wird der Kapitän mitwirken können. 

In der laufenden Bundesligasaison hat Kruse zehn Tore und zehn Vorlagen zu Buche stehen. Besonders im März machte der Linksfuß auf sich aufmerksam. Kruse schoss in den vier Partien sechs Tore und steuerte drei Vorlagen bei. Bei der Wahl zum Spieler des Monats kam er sogar auf Platz eins. Er ist der erste Werder-Profi, der sich diese Auszeichnung in dieser Saison sichern konnte. Damit verwies Kruse Mitspieler Milot Rashica, James Rodriguez und Robert Lewandowski vom FC Bayern München sowie Frankfurts Filip Kostic und Leipzigs Marcel Halstenberg auf die Plätze. 


Bargfrede kann wohl nicht spielen


Beim "Anschwitzen" nicht dabei war Phillip Bargfrede. Die genaue Ursache für dessen Fehlen ist noch unklar. Allerdings wird vermutet, dass Bargfredes Oberschenkelprobleme wieder aufgekommen sind. Der 30-Jährige saß am Wochenende beim 0:1 gegen die Bayern in der Liga zwar nach mehreren Wochen Pause wieder auf der Bank, wurde aber nicht eingewechselt.