Der Transfer von Rodri zu ​Manchester City scheint wohl in trockenen Tüchern zu sein, weshalb sich Atletico Madrid bereits nach einem Nachfolger umschaut. Dabei sind die Rojiblancos laut ESPN in Berlin fündig geworden und zeigen nun großes Interesse an einer Verpflichtung des Liverpool-Leihspielers Marko Grujic.


​Hertha BSC würde Grujic gerne über die Saison hinaus halten, doch durch seine konstant guten Leistungen machte der Serbe international auf sich aufmerksam. Dennoch beteuerte der Spieler zuletzt selbst, dass er hoffe, Berlin im Sommer nicht verlassen zu müssen, "weil ich mich in Berlin sehr wohlfühle. Hertha gab mir die tolle Gelegenheit, in der Bundesliga zu spielen. Ich würde es lieben, länger hier zu bleiben. Und falls Liverpool mich irgendwann verkaufen wollen würde und ich entscheiden könnte, wäre es toll, wenn Hertha ein Angebot abgibt." Die Ausnahme wäre eine Einsatzzeit-Garantie bei seinem Stammverein ​FC Liverpool, doch danach sieht es im Moment nicht aus.


Macht Atletico Herthas Hoffnungen zunichte?


Doch auf der Suche nach einem Nachfolger für Rodri, der wohl zu Manchester City wechselt, bietet Atletico Madrid den Reds angeblich 40 Millionen Euro, um Grujic in die spanische Hauptstadt zu lotsen. Für Liverpool wäre das ein sagenhaftes Angebot, die Hertha wäre damit jedoch im Kampf um den Spieler aus dem Rennen. 


"Ich hätte kein Problem, auch dann in Berlin zu bleiben, wenn wir die Europa League nicht erreichen," erklärte der Mittelfeldspieler dem kicker - doch wenn Atletico anklopft, überlegt man sich das zweimal. Denn Grujic ist es nach seinen beiden Leihstationen in Cardiff und eben in Berlin vor allem wichtig, endlich fester Bestandteil "eines Vereins" zu sein.