​Beim ​FC Bayern München besteht weiterhin Handlungsbedarf auf den offensiven Außenbahnen. Der Tabellenführer hat bislang noch keinen Nachfolger für Arjen Robben und Franck Ribéry präsentiert. In den vergangenen Wochen wurden einige Flügelspieler mit dem deutschen Rekordmeister in Verbindung gebracht. Die neuesten Entwicklungen gibt es hier zusammengefasst.


Dem Vernehmen nach haben die Bayern ursprünglich Chelsea-Eigengewächs Callum Hudson-Odoi als Transferziel Nummer eins auserkoren. Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatte bereits im Winter versucht, den 18-Jährigen zu verpflichten. Die Bemühungen des Ex-Bayern-Profis waren letztendlich vergebens und der Rechtsfuß blieb seinem Ausbildungsklub erhalten.


Die ​schwere Verletzung des Angreifers (Achillessehnenriss) könnte beim FC Bayern allerdings zum Umdenken führen, weshalb ein Verbleib bei den Blues wahrscheinlicher geworden ist. Wie die Portale Spox und Goal berichten, will der Hauptstadtklub den bis 2020 laufenden Vertrag des Youngsters vorzeitig verlängern. Demnach bietet der ​FC Chelsea dem gebürtigen Londoner ein Jahresgehalt von rund sechs Millionen Euro.

FBL-ENG-PR-CHELSEA-BURNLEY

Fällt mehrere Monate lang aus: Callum Hudson-Odoi (l.)



Durch die Verletzung von Hudson-Odoi dürfte Nicolas Pépé stärker in den Fokus rücken. Lille-Präsident Gerard Lopez erklärte in der vergangenen Woche gegenüber Telefoot, dass der 23-Jährige den Tabellenzweiten der Ligue 1 ​im Sommer definitiv verlassen wird. Pépé-Berater Samit Khiat ließ beim französischen Radiosender RTL verlauten, dass noch keine Entscheidung gefallen sei. 


"Wir führen Gespräche mit Vereinen. Aktuell gibt es keine Favoriten, sei es Bayern München oder ein anderer Verein", gab Khiat zu Protokoll. "Nicolas wird nicht irgendwohin gehen." Der ivorische Nationalspieler steht angeblich auch bei einigen Klubs aus der ​Premier League und Inter Mailand auf dem Zettel. Paris Saint-Germain soll ebenfalls Interesse am Rechtsaußen zeigen. 


Chiesa ebenfalls ein Kandidat?


Die italienische Zeitung Corriere dello Sport brachte am Montag einen weiteren Kandidaten ins Spiel. Demnach zeigt der FC Bayern Interesse an Florenz-Shootingstar Federico Chiesa. Die Münchner sind angeblich dazu bereit, 70 Millionen Euro für den Flügelspieler auf den Tisch zu legen. Vertraglich ist der 21-Jährige, dessen Marktwert auf 50 Millionen Euro geschätzt wird, noch bis 2022 gebunden. 


Zu Ajax-Profi Hakim Ziyech, mit dem sich der FC Bayern ebenfalls beschäftigen soll, gibt es ​keine neue Wasserstandsmeldung.