Der deutsche U21-Nationalspieler Abdelhamid Sabiri von Premier-League-Absteiger Huddersfield Town möchte wieder nach Deutschland wechseln. Werder Bremen und Eintracht Frankfurt sind wohl an einer Verpflichtung des 22-Jährigen interessiert.


2017 sorgte der Wechsel Sabiris von Nürnberg zu Huddersfield für viel Gesprächsstoff, denn der Deutsch-Marokkaner erstreikte seinen Transfer nach ​England. Der damalige Coach der "Terriers" bezeichnete den Youngster bei seinem Wechsel als "eines der aufregendsten Talente in den deutschen Ligen".


In der aktuellen Saison kommt Sabiri bei Huddersfield zu lediglich 93 Einsatzminuten über drei Einsätze verteilt. Daher strebt er einen Wechsel im Sommer an, um wieder mehr Spielpraxis zu sammeln. „Ich will den Neuanfang, die ​Bundesliga ist mein Ziel“, erzählt der offensive Mittelfeldspieler gegenüber dem kicker. Durch den Wirbel, der bei seinem Transfer auf die Insel entstanden ist, scheint seine Integrität etwas in Frage zu stehen. „Ich bin definitiv kein schwieriger Charakter“, berichtet der 22-Jährige dem Magazin weiter. Auch U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz spricht sich für ihn aus und bezeichnet ihn als "charakterlich top" und lobt auch seine fußballerischen Fähigkeiten: „Er hat eine sehr gute Präsenz auf dem Platz; ist kopfball- und zweikampstark; hat mit seinem rechten Fuß einen sehr guten Pass und Schuss; kann torgefährlich werden.“

Stefan Kuntz

Ist von den Qualitäten Sabiris überzeugt: U-21-Nationalcoach Stefan Kuntz


Interesse aus Frankfurt und Bremen


Laut dem kicker sollen sich ​Eintracht Frankfurt und ​Werder Bremen nach dem Offensivspieler erkundigt haben. Beide Teams wären eine interessante Option für Sabiri, aufgrund der internationalen Ambitionen beider Mannschaften. Sein aktueller Marktwert wird auf 1,5 Millionen Euro geschätzt.