Bei Real Madrid plant man im Sommer den großen Kaderumbruch. Zum Opfer fallen wird diesem aller Voraussicht nach Gareth Bale. Der Waliser steht bei den Madrilenen auf dem Abstellgleis, könnte aber zum teuren Problem werden. Denn: Es lässt sich kein Abnehmer finden.


Vor ein paar Jahren hätte jeder europäische Spitzenclub Gareth Bale mit einem Handkuss genommen. Der sündhaft teure Waliser rennt nun aber schon seit einiger Zeit seiner Form hinterher und wird mehr und mehr zur Belastung für Real Madrid. Wie die spanische Marca berichtet, würden die Galaktischen den Angreifer im Sommer gerne abgeben - nur wohin?


Denn das Blatt führt weiter aus, dass Angebote für Bale offenbar Mangelware sind. Zwar ist Bales spielerische Klasse unangefochten, der Waliser ist aber weiterhin ein eher teures Versprechen. Neben der Ablöse, die zum dreistelligen Millionenbereich tendiert, kostet Bale auch gehaltstechnisch eine Stange Geld. 


Reals letzter Schachzug ist nun offenbar ein modern gewordenes Modell. Potenzielle Interessenten sollen mit der Möglichkeit einer Leihe angelockt werden, in den Leihvertrag soll der Marca zufolge eine Kaufoption verankert werden. Für den Moment bleibt Bale aber ein sündhaft teures Problem.