​​Eintracht Frankfurt ist in dieser Saison vielleicht die ganz große Überraschung. Im letzten Jahre deutete man seine Ambitionen bereits an, doch in diesem Jahr stimmt auch der Kader und so spielt man eine der besten Spielzeiten der Vereinsgeschichte. Natürlich basiert der Erfolg auf vielen Faktoren, doch es gibt einige Spieler die daran einen besonderen Anteil haben. So mancher fand dabei zu ganz unerwarteten Stärken.


Danny da Costa - Endlich glücklich

Danny da Costa

​Es mag Spieler geben, die jahrelang nicht im Profifußball glücklich werden, bei dem richtigen Verein aber förmlich explodieren. Zu dieser Kategorie gehört definitiv auch Danny da Costa. Bei seinen vorherigen Stationen in ​Ingolstadt und ​Bayer Leverkusen kam der Verteidiger zwar immer wieder zu Einsätzen, von der Rolle eines Leistungsträgers war er aber noch weit entfernt. Doch in Frankfurt konnte er sich nicht nur durchsetzen, sondern avancierte gleich zu einem der besten Defensiv-Spieler der Liga. Er verpasste fast keine Minute und mit seinen Leistungen ist er langsam aber sicher auch ein Kandidat für die Nationalmannschaft.


Luka Jović - Frankfurts neues Super-Talent

Luka Jovic,Ante Rebic

Selten schaffen es Spieler in der Bundesliga so schnell von 0 auf 100 wie Frankfurts Wunderkind Luka ​Jović. Vor zwei Jahren kam er Leihweise aus Lissabon, als er nur Experten ein Begriff war. Es folgte eine Saison, in der der Serbe sich einleben musste. Doch in der darauffolgenden Spielzeit dreht Jović mal so richtig auf. Ganze 23 Torbeteiligungen steuerte er allein in der Liga bei, doch auch in der Europa League ist er einer der Hauptgründe für die lange und noch nicht beendete Reise. Das personifizierte Feuerwerk machte somit so einige Top-Klubs des Kontinents auf sich aufmerksam, kein Wunder bei solchen Leistungen. Seinen Marktwert hat der Stürmer im letzten Jahr übrigens fast verzehnfacht.


Sebastian Rode - Gut genug für einen Top-Klub

Sebastian Rode

​Sebastian Rode hatte es in seiner Karriere nicht leicht. Zwar spielte der 28-Jährige bereits für die SGE, doch nach seiner Zeit beim ​FC Bayern München und ​Borussia Dortmund, wo er sich nicht durchsetzen konnte, wurde sein fehlendes Durchsetzungsvermögen bei einem Top-Klub kritisiert. Wenn sich das aber jemand nicht anmerken lässt, dann ist es Rode. Seit seiner Rückkehr im Winter geht der Abräumer mit großem Kampf voran und zählt derzeit zu den absoluten Führungsspielern. Er beweist nun allen, dass er das Zeug für einen Verein mit Champions-League-Ambitionen hat.


Martin Hinteregger - Bereit für den nächsten Schritt

Martin Hinteregger,Ivan Perisic

Martin Hinteregger ist schon seit mehreren Jahren ein etablierter Verteidiger in der Bundesliga. Seine Qualitäten konnte er aber nur in der Liga wirklich unter Beweis stellen. Mit Frankfurt erhielt er auf Anhieb die Chance, sich auch auf der europäischen Bühne mit den Besten der Welt zu messen.​ Als zweikampfstarker Fels in der Brandung ist er allerdings auch als Spieleröffner immer wieder eine starke Unterstützung. Bei der SGE hat der Österreicher also den nächsten Schritt gemacht, am Ende ist er aber noch lange nicht.


Filip Kostić - Vom Absteiger zum Vollprofi

Filip Kostic

​Die Qualitäten des Filip Kostić waren schon immer unbestritten, doch auf den Platz brachte er sie in seiner bisherigen Bundesliga-Karriere nicht immer. Dazu kamen zwei Abstiege in zwei Jahren mit dem ​VfB Stu​ttgart und dem ​Hamburger SV. In Frankfurt fand der Serbe allerdings eine neue Heimat, in der er sich mehr als wohl fühlt. Die Stimmung in der Mannschaft ist hervorragend, was sich auch auf die Leistungen von Kostić auf dem Platz auswirkt. Mit elf Vorlagen alleine in der Liga, lässt er so manchen Star hinter sich.