Wie die französische L'Equipe am heutigen Freitag berichtet, ist ​Hannover 96 angeblich an Antoine Makoumbou vom ​1. FSV Mainz 05 interessiert. Der 20-jährige Mittelfeldspieler ist aktuell bei der zweiten Mannschaft der Mainzer und kommt vorwiegend in der Regionalliga Südwest zum Einsatz.


Wie die französische L'Equipe erfahren haben will, wildert Hannover 96 im Nachwuchs von Mainz 05. Demnach sind die Niedersachsen an Antoine Makoumbou dran. Makoumbou wechselte erst im vergangenen Sommer aus Frankreich vom Zweitligisten AC Ajaccio zu den Rheinhessen, wo er einen Einjahresvertrag bei der zweiten Mannschaft unterschrieb. 


Eigentlich wollte man den Mittelfeldspieler entwickeln und hatte sicher auch darauf spekuliert, ihn früher oder später in der Bundesligamannschaft zu integrieren, die Entwicklung des 20-Jährigen hatte sich aber wohl nicht nach den Vorstellungen der 05er erfüllt. Denn eine Vertragsverlängerung blieb bislang aus, zudem machte Makoumbou lediglich fünf Partien in dieser Saison in der Regionalliga Südwest. Immerhin gelang ihm dabei ein Treffer.


Neben Hannover 96 soll auch Ligue-1-Klub Girondins Bordeaux am Spieler interessiert sein, wie transfermarkt.de aber erklärt, soll es von Hannover bereits ein Angebot sowohl an den Spieler, als auch an den Verein gegeben haben. Dadurch, dass Makoumbou wohl ablösefrei im Sommer wäre, könnte den Hannoveranern ein kostenfreier Transfer gelingen, sollte 

Makoumbou in Deutschland bleiben und seine neue Chance bei Hannover suchen wollen.


Aufgrund des fehlenden Durchbruchs in Deutschland könnte der Spieler selbst jedoch auch eine Rückkehr in die Heimat bevorzugen. Fraglich mag zudem sein, ob der Spieler, der sich bei Mainz in der vierten Liga nicht durchsetzen konnte, weiterhilft. Allerdings könnte er auch bei den Niedersachsen zunächst in den U-Mannschaften aufgeboten werden, um ein entsprechendes Niveau zu erreichen, wo er dem Verein wirklich weiterhelfen kann.