Viel wollen die Verantwortlichen von ​RB Leipzig an ihrem Kader nicht verändern, dennoch laufen die Arbeiten bei den Sachsen auf Hochtouren. Neben einem Nachfolger für Timo Werner, der den Klub aller Voraussicht nach im Sommer verlassen wird, sucht Sportdirektor Ralf Rangnick offenbar noch nach weiterem Personal für die Innenverteidigung. Laut Sport Bild bedienen sich die Leipziger möglicherweise bei Hertha BSC.


Wenn der aktuelle Tabellendritte der Bundesliga im Juli mit der Vorbereitung auf die Saison 2019/20 beginnt, werden sich die Spieler an einen neuen Trainer gewöhnen müssen. Ralf Rangnick wird sich nach seinem Übergangsjahr wieder auf seine Aufgaben als Sportdirektor konzentrieren, stattdessen soll Julian Nagelsmann die Mannschaft erfolgreich weiterentwickeln.


Der 31-Jährige beweist immer wieder seine taktische Finesse, sammelt während des Spiels wichtige Informationen und gibt diese an seine Spieler weiter, um dem Gegner einen Schritt voraus zu sein. Bezüglich der Formation zeigt sich Nagelsmann immer wieder flexibel, doch am ehesten bevorzugt er ein System mit Dreierkette, mit welchem er die TSG erstmals in der Vereinsgeschichte in die Champions League führte.


Gut möglich, dass Nagelsmann auch in Leipzig auf sein bewährtes 3-5-2-System setzen wird. Dafür werden die Verantwortlichen jedoch nachrüsten müssen: Mit Ibrahima Konaté, Dayot Upamecano und Willi Orban befinden sich nur drei gestandene Innenverteidiger im Kader der Sachsen. Zum Vergleich: Die TSG besitzt doppelt so viele.

FBL-GER-BUNDESLIGA-LEIPZIG-BERLIN

  Zieht es Neu-Nationalspieler Niklas Stark (r.) nach Leipzig?



Wie Sport Bild berichtet, halten Rangnick & Co. daher Ausschau nach neuem Personal für das Abwehrzentrum. Zwei Spieler, die dabei in den Fokus gerückt sein sollen, sind Niklas Stark und Jordan Torunarigha. Beide Akteure stehen bei Hertha BSC unter Vertrag, kennen die Dreierkette bereits aus der laufenden Saison und stehen auch bei anderen Vereinen im Kurs.


So sollen sich unter anderem Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen mit Stark, der angeblich eine Ausstiegsklausel über 25 Millionen Euro besitzt, beschäftigen. Torunarigha schaffte derweil in dieser Saison den Durchbruch, musste jedoch ein ums andere Mal verletzungsbedingt pausieren. Aktuell fehlt der U21-Nationalspieler aufgrund von Problemen am Sprunggelenk.


Auf der Gegenseite könnten einige Spieler RB im Sommer verlassen. Wie berichtet wird, dürfen Bruma, Jean-Kevin Augustin und Stefan Ilsanker bei einem entsprechenden Angebot gehen, während Außenverteidiger Marcelo Saracchi als Kandidat für ein Leihgeschäft gilt.