​Auf Führungsebene will sich der ​FC Schalke 04 breiter aufstellen. Sportchef Jochen Schneider hat mitgeteilt, noch einen Sportdirektor sowie einen Technischen Direktor zu suchen. Ein neuer Kandidat ist offenbar ​RB Leipzigs Chefscout Paul Mitchell, der mit Schneider schon bei den Sachsen zusammenarbeitete.


Laut Sky Sports umwirbt der FC Schalke 04 Paul Mitchell, der als Chefscout bei RB Leipzig tätig ist. Dass es den Engländer tatsächlich zu den Knappen zieht, ist allerdings unwahrscheinlich. Der 37-Jährige hat in Leipzig noch einen Kontrakt bis Juni 2020. Nach Informationen der Bild wollen die Roten Bullen Mitchells Vertrag um weitere fünf Jahre ausdehnen, wobei Mitchell auch mehr Kompetenzen bekommen soll. Auch der neue Trainer Julian Nagelsmann soll darauf gedrängt haben, dass Paul Mitchell langfristig gehalten werden sollte.


Mitchell, unter anderem Profi in der zweiten englischen Liga, fahndete vor seinem Wechsel nach Leipzig im Februar 2018 für MK Dons, den FC Southampton und Tottenham Hotspur. Sadio Mane und Dusan Tadic scoutete er damals während seiner Zeit bei den Saints.

Arsenal, Chelsea und Manchester mit Interesse an Mitchell 


Schalke hat hochkarätige Konkurrenz im Werben um Mitchell. Der ​FC Arsenal, der ​FC Chelsea und ​Manchester United wollen ihn zurück auf die Insel holen. Auch ​Borussia Mönchengladbach soll Interesse haben. "Ich habe von den Gerüchten auch gehört. Mein Job gefällt mir und ich werde sehr gut behandelt", sagte Mitchell der Bild. Im Sommer will er eine Entscheidung treffen. 


Sven Mislintat, früher bei Borussia Dortmund und Arsenal beschäftigt, ist den Königsblauen schon durch die Lappen gegangen. Künftig arbeitet Mislintat für den VfB Stuttgart. Um einen weiteren Kandidat mit Christoph Metzelder herrscht weiterhin Unklarheit. Horst Heldt, der jüngst von Hannover 96 entlassen wurde, wird nicht nach Gelsenkirchen zurückkehren.