Wieder einmal herrschen Sorgen um Manuel Neuer. Der Torhüter des FC Bayern München musste beim ​4:1-Sieg über Fortuna Düsseldorf verletzungsbedingt ausgewechselt werden, über die Ausfallzeit des 33-Jährigen herrscht trotz der offiziellen Angaben des Vereins Rätselraten. Wie die ​Bild berichtet, werde er sich bei einer Pressekonferenz am Mittwoch äußern - doch mit welchem Hintergrund?


Es lief die 53. Spielminute, als Manuel Neuer den Rasen der Esprit-Arena in Düsseldorf verließ und Sven Ulreich für den einstigen Welttorhüter zwischen die Pfosten rückte. Zuvor knickte er bei einer Ballaktion unglücklich um und signalisierte sofort, dass es für ihn nicht weitergehen würde.


Wie mittlerweile bekannt ist, erlitt er dabei einen Muskelfaserriss. Die Dauer des Ausfalls sei zunächst auf zwei Wochen geschätzt worden, doch laut Bild bestehe die Gefahr, dass Neuer wie bei seinen Mittelfußbrüchen in der Vergangenheit länger als geplant ausfallen wird.

FBL-GER-BUNDESLIGA-BAYERN MUNICH-DORTMUND

    Soll auf einer Pressekonferenz Rede und Antwort stehen: Manuel Neuer



Geplant sei eine Rückkehr zum Topspiel am 33. Spieltag bei RB Leipzig. Womöglich auch, um der Ungewissheit entgegenzuwirken, soll er sich am morgigen Mittwoch auf einer Pressekonferenz um 12 Uhr mittags zu seinem Gesundheitszustand äußern - ein Weg, den die Münchner in der Vergangenheit nicht wählten.


​Was Neuer genau sagen wird, ist jedoch völlig offen. Auf Instagram zeigte er sich "optimistisch, im Saisonendspurt wieder im Tor zu stehen", doch möglicherweise wird Sven Ulreich erneut bis Saisonende einspringen und die eigentliche Nummer eins ersetzen müssen.