Bereits am Wochenende wurde bekannt, dass sich Fortuna Düsseldorf von Vorstandschef Robert Schäfer ​trennen wird. Nun vermeldete der Aufsteiger, der sich trotz der 1:4-Niederlage gegen Bayern München vorzeitig den Klassenerhalt sichern konnte, Vollzug: Wie auf der vereinseigenen Website mitgeteilt wurde, soll Thomas Röttgermann Schäfer ab sofort ersetzen.


Mit dieser Entscheidung wolle die Fortuna "Weichen für die Zukunft stellen." Bereits zuvor erklärte Aufsichtsratschef Reinhold Ernst gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (DPA), dass man seit geraumer Zeit Gespräche mit Schäfer über ein vorzeitiges Ende der bis 2021 datierten Zusammenarbeit führe. Diese wurden noch nicht beendet, doch nun ist klar, dass der 43-Jährige seinen Posten in jedem Fall räumen muss.


Als einer der Hauptgründe dafür gilt die Vertragsposse mit Trainer Friedhelm Funkel, ​dessen Arbeitspapier zunächst nicht verlängert wurde, ehe der Klub aufgrund der Aufruhr in den Medien und seitens der Fans seine Entscheidung revidierte und den 65-Jährigen doch noch ​bis 2020 an sich band. 

Stattdessen wird Thomas Röttgermann bereits am morgigen Dienstag seine Tätigkeit als neuer Aufsichtsratsvorsitzender bei der Fortuna aufnehmen. Der 58-Jährige war bis 2010 bis 2017 in der Geschäftsführung des VfL Wolfsburg tätig und feiert nun seine Rückkehr in die Bundesliga: "Die Fortuna ist ein ganz besonderer Club, in dem Tradition, Faszination und Unverwechselbarkeit zusammenkommen. Die großartigen Möglichkeiten, eine gute Rolle im deutschen Fußball zu spielen sind offensichtlich. Für mich ist es eine riesige Freude und gleichzeitig eine große Herausforderung, die Fortuna mit meiner langjährigen Erfahrung im Profifußball Schritt für Schritt weiterzuentwickeln", wird er auf der vereinseigenen Website zitiert.


Ernst freut sich bereits auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Vorstandschef. Man habe seit Jahren "die Weichen dafür gestellt, den Verein in enger Bindung an die Fans und Mitglieder Stück für Stück weiter nach vorne zu bringen", so der langjährige Aufsichtsratsvorsitzende. "Mit Thomas Röttgermann haben wir eine Persönlichkeit für uns gewinnen können, die über große Erfahrung und Professionalität verfügt. Zugleich weiß er, wie ein Verein funktioniert und wie wichtig Verlässlichkeit sowie Zusammenhalt für die Fortuna sind."


Somit kann sich der Verein von nun an auf die Zusammenstellung des Kaders für die kommende Saison fokussieren. Die Fortuna will sich in der Bundesliga etablieren, jedoch ​droht der Verlust vieler Leistungsträger. Daher stehen Sportvorstand Lutz Pfannenstiel und Funkel in der Verantwortung, um eine Mannschaft auf den Platz zu bringen, die auch in der Saison 2019/20 konkurrenzfähig ist.