​Fabio Capello ist ein großer Name in der Fußballwelt, der schon zahlreiche große Vereine trainiert hat. Der Italiener feierte große Erfolge und war durchschnittlich 2,48 Jahre im Amt. Während seiner langen Karriere saß der mittlerweile schon 72-Jährige auch zweimal auf dem Trainerstuhl von Real Madrid. Doch zu den Königlichen findet der Milan-Legende nur wenig positive Worte.


Insgesamt hat Fabio Capello 98 Spiele als Coach der ​Madrilenen bestritten. Doch der zuletzt in China Tätitge Capello ist der Meinung, dass die Madrilenen mittlerweile nicht mehr so ernst genommen werden, wie früher. Der Respekt vor den Los Blancos habe demnach deutlich abgenommen. Früher hätten die Gegner sich vor dem spanischen Rekordmeister gefürchtet, doch das sei nicht mehr so, so der Italiener.


Auslöser sei der Weggang vom fünffachen Weltfußballer Cristiano Ronaldo, der mittlerweile bei Capellos Ex-Klub ​Juventus auf Torejagd geht. Auf dem World Soccer Congress sagt Fabio Capello ziemlich deutlich, wie sehr ihm die Entwicklung des Champions-League-Siegers missfällt: "Ich habe schon immer gesagt, dass Real Madrid und Barcelona schon vor dem Beginn einer Partie mit 1:0 führen und dass man mindestens zwei Tore schießen muss, um sie zu schlagen. In diesem Jahr hat diese 1:0-Führung Real Madrid gefehlt. Sie haben die Spiele mit einem 0:0 begonnen, genau wie alle anderen und deswegen haben sie so viele Schwierigkeiten gehabt. Wir sehen nun bei Juventus, was passiert seitdem Cristiano da ist. Wegen dem Portugiesen waren die gegnerischen Verteidiger immer verängstigt, aber das ist bei Real Madrid nicht mehr der Fall."


Dass sich das im Sommer ändern könnte glaubt auch Capello, denn der Italiener traut Zinedine Zidane zu, dass er die richtigen Transfers tätigt.