​Der Vertrag von Dani Alves läuft im Sommer aus und bislang soll dem Brasilianer noch kein Angebot zur Vertragsverlängerung vorliegen. Nun macht der Außenverteidiger neue Schlagzeilen, indem er harte Kritik an seinem eigenen Verein und den eigenen Mitspielern ausübt. Ob sich seine Situation bei den Franzosen damit bessert, ist stark zu bezweifeln. Zuletzt wurde darüber berichtet, dass sich sogar Neymar mit den Verantwortlichen gestritten haben soll, weil er die Verlängerung des Vertrags von Alves forderte.


Für 222 Millionen Euro wechselte Neymar Jr. 2017 vom ​FC Barcelona in die französische Hauptstadt. Grund war, dass der Angreifer den Schatten von Lionel Messi verlassen wollte und sich den Ballon d'Or sichern wollte, doch bislang scheint er seinem Ziel nicht näher gekommen zu sein. Sein Mitspieler und Kumpel Dani Alves verrät nun gegenüber RMC Sport, woran das seiner Meinung nach liegt. Er macht die eigenen Mitspieler dafür verantwortlich, dass Neymar bislang noch nicht auf dem Thron steht: "Hier bei PSG hat noch nicht jeder Neymar verstanden. Wenn er den Ball bei so einem Spieler ist, dann ist das wie mit dem Duft von Trüffeln. Es sollte sein wie bei Messi. Um Messi herum stehen andere Spieler. Sie wissen wie Messi funktioniert, aber bei Paris haben wir noch nicht verstanden, wie man mit Neymar spielen muss. Das ist es, was ihm fehlt. Er braucht dieselbe Behandlung, wie ein Messi sie bei Barcelona hat."

FBL-FRA-LIGUE1-BORDEAUX-PSG



Auch einen anderen Kritikpunkt hat der Verteidiger nach dem Ausscheiden in der Champions League. Der Defensivspieler sagt: "Ich weiß wie man gewinnt. Wenn ich etwas sage, dann hätte ich es gerne, dass man mir folgt. Nicht weil ich etwas besseres bin, sondern weil ich schon Erfahrung darin habe. Wenn jemand etwas schon seit Jahren macht, dann  ist es vielleicht nicht verkehrt ihm zuzuhören und von seiner Erfahrung zu profitieren. Ich verlange, dass man zuhört, wenn ich etwas sage."


Über Trainer Thomas Tuchel hat Dani Alves jedoch nur positive Worte übrig. Er erklärt, dass der deutsche Trainer die beste Verpflichtung von PSG ist, seit er selbst als Spieler dort kickt.