Samuel Eto'o ist inzwischen 38 Jahre alt, doch die Lust auf Streit ist dem alternden Angreifer keinesfalls abhanden gekommen. In einem Interview mit dem englischen Sportportal BeIn Sports trat er noch mal heftig gegen seinen ehemaligen Trainer Pep Guardiola nach. Dabei geht es um seine Zeit beim ​FC Barcelona.


Von 2004 bis 2009 spielte Samuel Eto'o, 118-facher Nationalspieler Kameruns, im Trikot des FC Barcelona. Mit der Ernennung von Pep Guardiola zum Trainer der Katalanen 2008 aber neigte sich die Zeit von Eto'o in Spanien dem Ende zu. Zwar gewann er in der Saison unter dem spanischen Starcoach das Triple, bestehend aus Pokal, Meisterschaft und Champions League, doch Harmonie gab es selten zwischen beiden Persönlichkeiten.


In einem Interview mit BeIn Sports äußerte sich Eto'o zu seiner Zeit unter Guardiola und ließ kein gutes Haar am Übungsleiter. „Ich habe Guardiola gesagt, dass er sich bei mir entschuldigen wird, weil ich es bin, der Barcelona zu Siegen führen wird, nicht Messi. Das war damals eben die Situation. Messis Zeit würde später kommen, aber das war meine Ära. Das würden auch Xavi, Iniesta und all die anderen bestätigen. Ich habe Barça zu Siegen geführt und Pep würde mich um Vergebung bitten.“


Allerdings ist die Sicht wohl eher exklusiv, denn zwar erzielte der heute 38-jährige Angreifer 36 Tore in 52 Partien, aber ​Lionel Messi übertraf in da bereits mit 38 Toren in 51 Spielen. So plante Guardiola schließlich gar nicht mehr mit Eto'o. „Mein damaliger Berater sagte mir, dass der Klub mich auf dem Transfermarkt zum Verkauf anbietet. Auf Guardiolas Bitte hin“, so der viermalige Fußballer des Jahres Afrikas weiter.


Die Möglichkeit, danach für Inter Mailand zu spielen und erneut das Triple zu gewinnen, sieht er heute als fatale Fehlentscheidung von Guardiola. „Heute ist klar, dass die Möglichkeit, die mir Pep damals gegeben hat, in die Geschichte eingegangen ist. Denn sie hat es mir ermöglicht, durch den Wechsel zu Inter sogar noch ein größerer Teil der Fußballgeschichte zu werden. Er hat es Inter ermöglicht, den besten Deal der Fußballgeschichte zu machen.“


Inzwischen spielt Eto'o, nachdem er insgesamt vier mal die Champions League gewinnen konnte, mit Real Madrid Weltpokalsieger wurde, Olympiasieger mit Kamerun war und etliche weitere Titel sammeln konnte, beim Qatar SC, wo er weiterhin nach Belieben trifft. In sechs Spielen gelangen ihm bereits drei Treffer und ein Assist.