​Die Vita von Gonzalo Higuain kann sich sehen lassen. Real Madrid, SSC Neapel, Juventus Turin und AC Mailand. Nun ist der inzwischen 31-Jährige auf der Insel für den FC Chelsea aktiv - und fühlt sich anscheinend pudelwohl. So wohl, dass er gerne auf Dauer bleiben möchte.


Es war einer der Toptransfers im Winter 2019. ​Gonzalo Higuain wechselte auf Leihbasis bis Saisonende zu den Blues und ersetzte dort den nach Spanien zurückgekehrten Alvaro Morata. Bei Chelsea sollte der bullige Stürmer die durchwachsene Saison retten und den Londoner Topklub wieder weiter nach oben hieven. Stand jetzt stehen für ihn neun Startelfeinsätze und drei Tore in der Premier League zu Buche. Eine gute, dennoch keine Weltklassequote für einen Spieler seiner Stärke. Dennoch, Higuain signalisiert in einem I​nterview mit der hauseigenen Presseabteilung des FC Chelsea, dass sein Kapitel im Verein noch nicht abgeschlossen sei.


"Ich bin glücklich hier", wird Higuain zitiert und betont die Freude, sich in einem neuen Verein und einer neuen Liga zu etablieren. Unterstützt wird er insbesondere von Trainer Maurizio Sarri, der Higuain trotz seiner wenigen Anzahl an Toren sehr schätzt. So sei Higuain dennoch innerhalb der Mannschaft ein entscheidender Faktor und eine gewisse Anpassungszeit in einer neuen Liga sei immer normal, betonte Sarri auf der Pressekonferenz am Freitag.

N'golo Kante,Antonio Ruediger,Callum Hudson-Odoi,Gonzalo Higuain,Ruben Loftus-Cheek,Emerson,David Luiz

Bereits fester Bestandteil des Teams: Gonzalo Higuain (3. v. r.)



Gebraucht werden die Torjägerqualitäten des Argentiniers allemal, denn dem FC Chelsea stehen in den kommenden Wochen entscheidende Spiele bevor. An Higuains Ehrgeiz dürfte es am Ende nicht scheitern. Der 75-malige Nationalspieler, ​der kürzlich sein Karriereende im Trikot der Argentinier erklärte, möchte die Saison am liebsten mit dem Gewinn der UEFA Europa League und der Qualifikation für die UEFA Champions League beenden. 


Um diese Ziele zu erreichen, benötigen die Londoner jedoch einen starken Schlussspurt. Ein erster Schritt wurde am Montagabend gemacht, als die Blues an der heimischen Stamford Bridge die Stadtrivalen von West Ham mit 2:0 besiegten und wichtige Punkte in der ​Premier League sammelten. Die Tore machte jedoch nicht Higuain, sondern ein famos aufspielender Eden Hazard.


Über eben diesen Hazard gerät selbst ein Spieler wie Higuain ins Schwärmen: "Er ist ein großartiger Spieler und ich hoffe, er weiß, wie wichtig er für das Team ist, weil er gegen Ende der Saison den Unterschied machen kann." Hazard wird seit Monaten mit einem Wechsel nach Spanien in Verbindung gebracht. Für Higuain nicht überraschend, der den Belgier auf eine Ebene mit Ronaldo und Messi stellt.


Dennoch, Higuain ist bisher nur ausgeliehen und ein Verbleib über den Sommer hinaus müsste erst noch ausgehandelt werden. Allerdings würde es nicht überraschen, wenn der FC Chelsea den Stürmer längerfristig binden sollte, gerade wenn Trainer Sarri, der jedoch nicht unumstritten ist, seinen Vertrag weiter erfüllt. Higuain jedenfalls fühlt sich in London und bei Chelsea wohl. Steuert er zu den ehrgeizigen Zielen des Vereins noch weitere Tore hinzu, wird ein Verbleib in England immer wahrscheinlicher.