Der Umbruch des FC Bayern wirft seit Monaten Fragen auf und bringt Spekulationen ob möglicher Transfers hervor, obwohl das Transferfenster erst in wenigen Monaten öffnet. Laut einem Bericht der ​tz soll dem Rekordmeister Vizeweltmeister Ivan Rakitic angeboten worden sein, ein Transfer wird jedoch nicht zustande kommen. Zudem äußerte sich Karl-Heinz Rummenigge am Sonntagmorgen bei Sky mit Kai Havertz und Timo Werner zu einem Duo, das immer wieder mit den Münchnern in Verbindung gebracht wird.


Um die Mannschaft für die kommenden Jahre zu rüsten, richtet sich der Blick auf die Verantwortlichen um Sportdirektor Hasan Salihamidzic auf junge Spieler wie die bereits verpflichteten Benjamin Pavard und Lucas Hernandez sowie mögliche Neuzugänge wie Callum Hudson-Odoi, Nicolas Pépé oder Timo Werner. 

Ivan Rakitic

   Ivan Rakitic wird nicht in die Bundesliga zurückkehren


Aufgrund dessen sollen die Münchner tz-Informationen zufolge einen Transfer von Ivan Rakitic abgelehnt haben. Der 31-Jährige, der noch bis 2021 beim FC Barcelona unter Vertrag steht, aufgrund der Verpflichtung von Frenkie de Jong jedoch als möglicher Streichkandidat für den Sommer gilt, sei dem Rekordmeister vor dem Achtelfinal-Duell in der Champions League gegen den FC Liverpool angeboten worden. Die Münchner sollen jedoch abgelehnt haben, obwohl dieser in der laufenden Spielzeit regelmäßig zu überzeugen weiß und mit 31 Jahren zwar im Herbst seiner Karriere, jedoch nicht kurz vor dessen Ende steht.


Verständnis für Bayer - Kein Kommentar bezüglich Werner


Doch nachdem der Rekordmeister beispielsweise im Sommer 2014 Xabi Alonso im Alter von 33 Jahren verpflichtete, sollen nun die Weichen für die Zukunft gestellt werden. Zuletzt wurden die Bayern immer wieder mit Kai Havertz in Verbindung gebracht, doch Rudi Völler schob einem Verkauf des Offensiv-Juwels von Bayer Leverkusen unter der Woche ​einen Riegel vor die Tür"Kai Havertz bleibt definitiv auch über den Sommer hinaus – egal, ob wir international spielen oder nicht", so der Geschäftsführer gegenüber Bild

Rudi Voeller

      Stemmt sich gegen einen Havertz-Transfer im Sommer: Kai Havertz


Bei Wontorra - der Fußball-Talk zeigte Rummenigge Verständnis für die Leverkusener: "Ich verstehe Rudi Völler total. Den würde ich jetzt auch erst mal nicht verkaufen an seiner Stelle. Jeder Transfer ist ein Drei-Parteien-Geschäft, Wenn eine Partei ‚nein‘ sagt, ist das Thema erledigt."


Während ein Transfer von Havertz voraussichtlich im kommenden Jahr erneut ein Thema wird, scheint eine Verpflichtung von Werner immer wahrscheinlicher. Angeblich haben die Verantwortlichen von ​RB Leipzig bereits ​mögliche Nachfolger im Visier, sollte der Nationalspieler seinen 2020 auslaufenden Vertrag ​nicht bis Saisonende verlängern. Jedoch bleiben die Münchner im Fall Werner zurückhaltend: "Ich äußere mich nicht zu Spielern, die über den 30. Juni 2019 hinaus bei einem anderen Klub unter Vertrag stehen. Das ist eine Sache des Respekts und in den FIFA-Statuten vermerkt. Dementsprechend mauere ich total und gebe keinen Kommentar dazu ab."