Einst beim ​FC Bayern München aussortiert, wechselte Mats Hummels erst auf Leihbasis, dann für eine Ablösesumme über rund vier Millionen Euro zu ​Borussia Dortmund. Beim BVB entwickelte er sich zu einem Innenverteidiger von Weltklasse-Format und wurde darüber hinaus Titelsammler mit fünf deutschen Meisterschaften - zwei davon in Schwarz-Gelb -, dem DFB-Pokal und die Weltmeisterschaft. Doch in München droht die Zukunft des 30-Jährigen ob der Verpflichtungen von Benjamin Pavard und ​Lucas Hernandez zu wackeln, weshalb zuletzt über eine Rückkehr nach Dortmund spekuliert wurde. Hans-Joachim Watzke schob einer möglichen Rückhol-Aktion jedoch den Riegel vor. 


Von Januar 2008 bis Sommer 2016 lief Mats Hummels in Schwarz-Gelb auf, ehe er sich nach seiner Heimat zurücksehnte und zum FC Bayern, wo er seit 1995 das Fußballspielen lernte, zurückkehrte. Mittlerweile steht der Ex-Nationalspieler bei 112 Pflichtspielen für den Rekordmeister, bekommt im Sommer jedoch neue Konkurrenz und droht - ähnlich wie Jerome Boateng - seinen Platz an der Säbener Straße zu verlieren.


Der Vorteil: Noch erhält Hummels in wichtigen Spielen den Vorzug vor Boateng und weiß an der Seite von Niklas Süle zu überzeugen. Das hohe Niveau hat er noch längst nicht verloren, wenngleich er in Sachen Tempo einiges einbüßen musste. Daher stellt sich zwangsläufig die Frage: Kehrt Hummels, wenn er bei den Bayern keine Rolle mehr spielt, zum BVB zurück?

Mats Hummels

   Rückkehr von Hummels? In den Reihen des BVB ist dieser Transfer kein Thema


Bereits vor dem Duell der beiden Kontrahenten stellte Hans-Joachim Watzke gegenüber DAZN und Spox klar, dass eine Rückkehr keine Option sei: "Ich glaube nicht. Mats hat hier eine außergewöhnlich erfolgreiche Zeit gehabt, und wir haben immer noch einen sehr guten Draht zueinander. Er hat sich aber vor drei Jahren für die Rückkehr zu den Bayern entschieden."


Bei der Sky-Sendung Wontorra - der Fußball Talk betonte er zusätzlich, dass man ohnehin keine Verstärkungen in der Abwehr benötige: "Mats hat bei uns großartige Jahre gehabt, hat genau wie Robert mit uns im Champions-League-Finale gestanden. Ich glaube, dass Mats bei Bayern München bleiben wird. Wir haben Innenverteidiger für die neue Saison. Man soll nie etwas ausschließen, aber das Thema können Sie vergessen" (via ​Bild).


Ohnehin seien die Dortmunder auf dem Transfermarkt limitierter als die Münchner, die in diesem Sommer mächtig investieren wollen: "Wir müssen durch Transfers Geld einnehmen ab und zu, damit wir uns gute Spieler leisten können. Die Bayern haben deutlich bessere Möglichkeiten als wir, aber wir haben auch sehr gute, sind da an zweiter Stelle in Deutschland."