​Gegen Hannover 96 gelang dem FC Schalke 04 zumindest in der Bundesliga die Kehrtwende. Gegen formstarke Bremer setzte es am Mittwoch wieder eine verdiente Niederlage. Gegen ​Eintracht Frankfurt am Samstag (15.30 Uhr) ist das Team von Interimstrainer Huub Stevens Außenseiter. Mit welcher Elf könnten die ​Knappen gegen die SGE antreten?


Der FC Schalke 04 muss weiterhin auf Torhüter Ralf Fährmann verzichten, der sich nach Muskelfaserriss noch im Aufbautraining befindet. ​Für Mark Uth bedeutete seine Verletzung vom Mittwoch das Saisonaus. Beim Pokalspiel gegen Werder Bremen (0:2) hatte sich der Ex-Hoffenheimer einen Sehnenabriss vom Knochen im rechten Oberschenkel zugezogen. Nach Informationen der Bild fällt der Angreifer für drei Monate aus. Womöglich muss der 27-Jährige sogar operiert werden. 


Mittelfeldspieler Weston McKennie fehlt wegen eines Kapsel- und Außenbandrisses. Immerhin ist der US-Amerikaner wieder auf dem Trainingsplatz zurück. Alessandro Schöpf fehlt bereits seit Ende Januar aufgrund eines Außendbandrisses im Knie. ​Nabil Bentaleb und ​Hamza Mendyl werden derzeit nicht berücksichtigt. 


Mit Guido Burgstaller, Steven Skrzybski und Amine Harit stehen drei Offensivspieler allerdings vor ihrer Rückkehr in den Kader. Auch Daniel Caligiuri ist nach seinem Syndesmosebandriss wieder auf dem Weg der Genesung. "Bei Daniel Caligiuri habe ich Hoffnung, dass er im Kader sein wird", sagte Stevens am Freitag: "Er weiß mit solchen Situationen umzugehen. Es ist möglich, dass wir mit ihm starten. Aber man muss auch darüber nachdenken, ihn als Option von der Bank in der Hinterhand zu haben."

Im Kasten wird Alexander Nübel stehen. Der 22-Jährige sticht aus einem schwachen Kollektiv seit Wochen heraus und ist ein Lichtblick dieser Saison. Die defensive Dreierkette wird voraussichtlich gebildet von Jeffrey Bruma, Matjia Nastasic und Salif Sane. Sowohl Sane als auch Bruma müssen aufpassen, da beide bei einer weiteren Gelben Karte gesperrt wären. 


Im defensiven Mittelfeld sollten Omar Mascarell und Benjamin Stambouli absichern. Auf der linken Außenbahn sollte Bastian Oczipka gesetzt sein. Der 30-Jährige ist alternativlos, nachdem Mendyl in die U23 abgeschoben wurde. Schwieriger sieht es auf der rechten Seite aus. Gegen Werder Bremen durfte sich Sebastian Rudy auf dieser ungewohnten Position versuchen. Gegen Hannover war Stambouli dort aufgelaufen. Suat Serdar sollte als offensiver Achter gesetzt sein. 


Im Angriff wird Stevens auf Breel Embolo und Guido Burgstaller setzen. Yehven Konoplyanka oder Cedric Teuchert sind Alternativen, aber wohl nicht von Beginn an.


Die mögliche Formation im Überblick: