​Nachdem der ​FC Schalke 04 am letzten Spieltag in der Bundesliga endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis feiern konnte, flogen die Knappen am Mittwochabend aus dem DFB-Pokal. Zu allem Überfluss ​verletzte sich dabei Angreifer​ Mark Uth schwer. Nach ersten gründlichen Untersuchungen ist mittlerweile klar, dass der Stürmer in dieser Spielzeit nicht mehr zum Einsatz kommen kann.


Bei der ​0:2-Pokalniederlage gegen den SV Werder Bremen war Uth für die letzten 22 Spielminuten eingewechselt worden und konnte die Niederlage der Königsblauen nicht mehr abwenden. Der Stürmer stand zwar bis zum Abpfiff auf dem Rasen, nach der Partie wurde aber schnell klar, dass sich der Offensivspieler schwer verletzt hat.

Mark Uth

Sein letztes Ligator erzielte Uth am 19. Spieltag



Dabei gingen die Schalke-Betreuer zunächst von einer Verletzung an den Adduktoren aus. Am Donnerstag wurde Uth dann jedoch genauer untersucht. Wie die BILD berichtet, soll die erste MRT-Untersuchung dabei offenbart haben, dass sich der Sommer-Neuzugang einen Sehnenabriss vom Knochen im rechten Oberschenkel zugezogen hat.


Was zuvor bereits befürchtet wurde, ist somit traurige Gewissheit: Uth wird den Schalkern im Abstiegskampf in dieser Saison nicht mehr helfen können. Unklar ist hingegen aber noch, ob der ehemalige Hoffenheimer auch operiert werden muss. Um in dieser Angelegenheit Klarheit zu schaffen, soll der Stürmer laut Vereinsangaben am Freitag bei Spezialisten in München erneut genau unter die Lupe genommen werden.


Der erneute Ausfall passt zu der bislang bereits völlig verkorksten Saison des gebürtigen Kölners. So fiel der Linksfuß bereits in der Hinrunde wegen einer Muskelverletzung lange aus und konnte auch spielerisch in keinster Weise an seine Glanzzeiten bei der TSG anknüpfen. In 29 Einsätzen für die Schalker gelangen Uth bislang lediglich vier Tore.