Zu jeder neuen Saison erhalten sämtliche Fußballmannschaften von ihren Ausrüstern neue Trikots, die durch ein neues Design hervorstechen und auch die Fans ansprechen soll, denn Trikotverkäufe stellen heutzutage wichtige Einnahmen im Merchandise-Bereich dar. Wie ​footyheadlines exklusiv vermeldet, sollen die Trikots des Ausrüsters Nike zur neuen Saison allerdings teurer werden. 


Ohnehin ist der Erwerb eines Jerseys seiner Lieblingsmannschaft keine allzu günstige Angelegenheit. So kostet etwa das Heimtrikot des FC Bayern München von Ausrüster Adidas 89,95 Euro. Mit Beflockung eines Spielers steigt der Preis um weitere zehn Euro, eine individuelle Beflockung kostet sogar 15 Euro extra. Möchte man dann noch das Bundesliga-Logo auf den Ärmel gedruckt haben, werden noch einmal drei Euro fällig, weshalb der Gesamtbetrag bei bis zu 107,95 Euro liegt.

In der ​Bundesliga ist Nike der Ausrüster, der die meisten Klubs bedient. So beziehen der VfL Wolfsburg, der FC Augsburg, Hertha BSC Berlin, Eintracht Frankfurt und RB Leipzig in der laufenden Spielzeit ihre Artikel vom US-amerikanischen Sportartikelhersteller, der unter anderem auch die offiziellen Spielbälle der ​Premier League​Primera Division und ​Serie A herstellt. 


Der Basispreis für Nike-Trikots liegt bei 84,95€. Wie footyheadlines berichtet, soll dieser jedoch um fünf Euro erhöht werden, um somit mit den Konkurrenten Adidas und Puma gleichzuziehen. So würde beispielsweise ein Jersey von Eintracht Frankfurt mit individuellem Flock und dem Bundesliga-Logo für Nicht-Mitglieder 109,95 Euro kosten. Wer Mitglied ist, zahlt knapp 40 Euro weniger. 


Auch in anderen Währungen sollen die Preise angehoben werden. Jedoch gilt dies nur für Replika, also die offiziellen Fan-Trikots. Wer ein authentisches Jersey erwerben möchte, wird künftig weiterhin 140 Euro zahlen müssen.