Famana Quizera

Gladbachs Ausland-Juwelen: So gut entwickeln sich die Nachwuchshoffnungen in der Jugend

Borussia Mönchengladbach ist dafür bekannt, Spieler in der Jugend zu entwickeln und im Profi-Fußball unterzubringen. Daher ist man bei den Fohlen immer auf der Suche nach entwicklungsfähigen Talente. Aktuell gibt es in der U19 und der U17 der Fohlen wieder vielversprechende Talente, einige davon sind aus dem Ausland ins Internat gewechselt. Wir werfen einen Blick auf drei Akteure und wie sie sich bislang entwickelt haben.   

3. Sander Christiansen

Der im norwegischen Bergen geborene Mittelfeldspieler kam aus der Jugend von SK Brann im vergangenen Sommer nach Mönchengladbach und spielt aktuell für die U19 in der A-Junioren Bundesliga West. Dort ist er auf Anhieb zur Stammkraft geworden, spielte er doch bis zum 15. Spieltag in jedem Spiel. 


Zuletzt wurde er allerdings auch zweimal nicht berücksichtigt, mit zwölf Startelfeinsätzen und sieben Einwechslungen hat er aber einen gehörigen Anteil am aktuell sechsten Platz. Bislang reichte es nur zu einem Tor und einer Vorlage für den dreimaligen U18-Nationalspieler Norwegens. Mit 17 Jahren ist da aber auch noch reichlich Zeit.   

2. Famana Quizera

Ein weiterer Akteur in Gladbachs U19 ist der erst 16-jährige Famana Quizera. In Guinea-Bissau geboren und mit einer portugiesischen Staatsangehörigkeit ausgestattet, hat er acht Länderspiele für Portugals U17 bestritten und dabei fünf Tore erzielt. Er kam im vergangenen Sommer von Benfica an den Niederrhein, ist im zentralen Mittelfeld zuhause und spielt sowohl in der A-Junioren, als auch in der B-Junioren Bundesliga West für den VfL. 


Mag die A-Jugend aktuell noch einen Tick zu hoch für ihn sein – er hatte dort bislang sechs Einsätze –, so zeigt er vor allem in der B-Jugend, was er drauf hat. Auch dort durfte er bislang sechsmal ran und erzielte in dieser Zeit neun Treffer. Allerdings wurde er durch eine Schulterverletzung mehrere Wochen ausgebremst.   

1. Roland Bekker

Der Letzte in der Riege ist der Ungar Roland Bekker. Der 16-Jährige ist auf der linken Verteidigerseite zuhause und hat für sein Land ebenfalls schon sechs Auftritte in der U17 Ungarns gehabt. Auch er kam im vergangenen Sommer nach Gladbach, er wechselte von Vidi FC in Ungarn in die Vitusstadt. 


Er kommt allerdings ausschließlich in der B-Jugend zum Einsatz, wo er allerdings von elf Einsätzen elfmal in der Startelf stand nur drei Partien vorzeitig ausgewechselt wurde. Zudem konnte er bereits einen Treffer beim 6:0 gegen Unterrath im vergangenen September erzielen.