​Der ​FC Bayern München ist am Mittwochabend im DFB-Pokal-Viertelfinale gefordert. Drei Tage vor dem Bundesliga-Kracher gegen ​Borussia Dortmund steht für den deutschen Rekordmeister die Pflichtaufgabe gegen den ​1. FC Heidenheim auf dem Programm. Cheftrainer Niko Kovac wollte sich im Vorfeld des Pokalspiels in Sachen Aufstellung nicht in die Karten schauen lassen. 


"Ich werde mit der Mannschaft spielen, wo wir der Meinung sind, dass sie das Halbfinale erreicht", erklärte Kovac am Montag vor versammelter Presserunde. Mit Blick auf das Topspiel gegen den BVB könnte der FCB-Coach den einen oder anderen Spieler schonen. Allzu viele Wechsel dürfte der 47-jährige Übungsleiter allerdings nicht vornehmen. 


"Wir dürfen niemanden unterschätzen", betonte ​Kovac, der am Mittwochabend definitiv auf Alphonso Davies und Arjen Robben verzichten muss. Neben den zwei Offensivspielern fallen voraussichtlich auch David Alaba und ​Manuel Neuer aus. Beide haben am Montag nicht mit der Mannschaft trainiert. Für Corentin Tolisso kommt das Pokalspiel noch zu früh. 

Als Alternative für Neuer steht Sven Ulreich parat. Der Ersatzkeeper hütete bereits im Achtelfinale gegen ​Hertha BSC (3:2 n.V.) das Tor des deutschen Rekordmeisters.


Innenverteidiger Niklas Süle wird voraussichtlich in die Startelf zurückkehren. Neben dem 23-Jährigen dürfte ​Mats Hummels auflaufen. Auf den Außenverteidiger-Positionen werden Joshua Kimmich (rechts) und Rafinha (links) erwartet.


Im zentralen Mittelfeld könnte das Duo Thiago/Renato Sanches beginnen. Erhält James Rodriguez eine Pause, ist Leon Goretzka ein heißer Kandidat für die Zehner-Position. Auf den offensiven Außenbahnen könnten Serge Gnabry (rechts) und Franck Ribéry (links) den Vorzug vor Thomas Müller und Kingsley Coman erhalten.


Im Angriffszentrum führt kein Weg an ​Robert Lewandowski vorbei.


Die voraussichtliche Aufstellung im Überblick: