Max Kruse,Johannes Eggestein

Die internationale Topelf des Wochenendes

Diese elf Spieler haben am Wochenende großartige Leistungen gezeigt. 

1. Thomas Strakosha (Lazio Rom)

Beim etwas überraschenden 1:0-Sieg von Lazio Rom bei Inter Mailand im San Siro behielt Thomas Strakosha eine weiße Weste. Seine Mannschaft konnte besonders Strakosha den Dreier verdanken, der insgesamt auf 10 Paraden kam.

2. Christian Günther (SC Freiburg)

Die Vorstöße von Christian Günther retteten dem SC Freiburg womöglich einen nicht eingeplanten Punkt gegen den FC Bayern München. Immer wieder wuselte der Außenverteidiger auf der Außenbahn herum. Außerdem bereitete Günther das Führungstor vor. Er riss mit seiner Entschlossenheit das ganze Team mit.

3. Kourt Zouma (FC Everton)

Der ehemalige Chelsea-Verteidiger Kourt Zouma, der bei den Blues keine Perspektive aufgezeigt bekam, scheint immer besser in der Premier League anzukommen. Beim 2:0-Erfolg seines FC Everton steuerte der Innenverteidiger nicht nur ein Tor bei, sondern behielt auch in den meisten Zweikämpfen die Oberhand und sorgte dafür, dass die Toffees die Null hielten. 

4. Benjamin Hübner (TSG Hoffenheim)

Schon nach wenigen Minuten vereitelte Benjamin Hübner das mögliche 1:0 durch Kevin Volland, als er dem Leverkusener Angreifer den Ball vom Fuß grätschte. Mit einem feinen Pass leitete Hübner selbst wiederum das 1:0 durch Kramaric ein. In der Defensive gewann der Innenverteidiger starke 80 Prozent seiner Zweikämpfe. 

5. Filip Kostic (Eintracht Frankfurt)

Nicht zum ersten Mal in dieser Saison zeigte Filip Kostic eine starke Leistung. Defensiv aufmerksam, offensiv mit Extraklasse und Laufbereitschaft. Der Serbe stach beim 3:0 gegen VfB Stuttgart absolut heraus. Dazu glückten ihm zwei schöne Tore.

6. Bernardo Silva (Manchester City)

Eine Vorlage, ein Tor: Bernardo Silvas Sahnetag brachte Manchester City dem Titel in der Premier League wieder ein Stückchen näher. Beim 2:0-Sieg über den fast abgestiegenen FC Fulham war der Portugiese der alles überragende Spieler. 

7. Benito Raman (Fortuna Düsseldorf)

Der flinke Benito Raman bereitete alle drei Treffer in einer furiosen Düsseldorfer Anfangsphase vor und war von den Mönchengladbach-Verteidigern nicht zu halten. Die unglaublichen 44 Sprints des Belgiers bedeuteten zudem den unangefochtenen Bestwert aller Spieler auf dem Feld.

8. Max Kruse (Werder Bremen)

Max Kruse ist bei Joachim Löw aus dem Blick und aus dem Sinn, aber bei Werder Bremen  glänzt der 31-Jährige aktuell wöchentlich. Mit zwei satten Linksschüssen und einem Traumpass auf Milot Rashia war das Kruse erneut der Bremer Matchwinner.

9. Yussuf Poulsen (RB Leipzig)

Es ist wohl die bisher beste Bundesligasaison von Leipzigs Yussuf Poulsen in seiner Karriere. Gegen Hertha BSC erzielte der Däne seinen ersten Hattrick seiner Profikarriere. Besonders das dritte Tor, ein Heber über Rune Jarstein, wird Poulsen so schnell wohl nicht mehr vergessen.

10. Lionel Messi (FC Barcelona)

Das Stadtduell wurde vom Argentinier entschieden. Vom wem auch sonst? Beim 2:0-Sieg des FC Barcelona über Espanyol traf Lionel Messi doppelt. Seine Tore 30 und 31 in La Liga. Für Papst Franziskus ist Messi "nicht Gott". Wenn einer aber Übermenschliches tut, dann er. 

11. Duvan Zapata (Atalanta Bergamo)

Duvan Zapata von Atalanta Bergamo wird allmählich für Top-Klubs interessant. Beim 3:1-Sieg gegen Parma Calcio erzielte der 28-Jährige einen Doppelpack. Insgesamt kommt der Kolumbianer schon auf 19 Serie-A-Tore und fünf weitere Pflichtspieltore in den anderen Wettbewerben.