Nachdem die Abwehr in Form von zwei Neuzugängen beim ​FC Bayern München für die kommende Saison bereits namhaften Zuwachs erhält, scheint man sich beim Rekordmeister nun mehr auf die Offensive konzentrieren zu wollen. So soll man bei Matthijs de Ligt einen Rückzieher gemacht haben, dafür soll nun Hakim Ziyech im Fokus stehen.


Mit Benjamin Pavard vom ​VfB Stuttgart und Lucas Hernandez von Atletico Madrid haben die Bayern bereits zwei aktuelle Weltmeister für die kommende Saison verpflichten können. Kostenpunkt sind derzeit 115 Millionen Euro für die beiden Defensivspezialisten. Eigentlich hatte man zudem geplant, das junge Talent Matthijs de Ligt, den 19-jährigen Innenverteidiger von Ajax Amsterdam, an die Säbener Straße zu locken. Sogar von einem besseren Angebot, als es der große FC Barcelona abgab, soll die Rede gewesen sein.


Wie die spanische Zeitung Sport aber nun berichtet, sollen die Münchner in der Causa de Ligt einen Rückzieher gemacht haben. Wohl auch, weil zwei neue Innenverteidiger dieser Preisklasse zu reichen scheinen. Dafür steht nun der Umbruch in der Offensive beim Rekordmeister im Fokus. Dort allerdings mussten Hasan Salihamidzic und Co. bereits einige Dämpfer einstecken.


Die Transfers des englischen Talents Callum Hudson-Odoi und des französischen Außenstürmers Nicolas Pepe gestalten sich als schwierig, von beiden Klubs haben die Bayern bereits Absagen bezüglich eines Wechsels in den kommenden Monaten erhalten. Beim FC Chelsea ist man inzwischen sogar bereit, auf die komplette Ablöse zu verzichten und Hudson-Odoi ablösefrei ziehen zu lassen, nur um ihn nicht nach München zu verkaufen. Auch bei Pepe gab es aus Lille eine klare Ansage, ​vor Mai keine Gespräche führen zu wollen.


Das führt die Süddeutschen nun zu Ajax' Offensivkraft Hakim Ziyech, der ebenfalls seit einiger Zeit beobachtet werde. Im letzten Sommer äußerte er sich bereits zu einem möglichen Wechsel in die Bundesliga, als Borussia Dortmund ihn beobachtete, mit den Worten: „Die Bundesliga? Ich weiß es nicht, es kommt auf den Verein an.“ Mit 35 Torbeteiligungen in 38 Pflichtspielen trumpft der 23-malige Nationalspieler Marokkos derzeit groß auf, sein Vertrag läuft noch bis 2021, der Marktwert beträgt laut transfermarkt.de aktuell 35 Millionen Euro, was absolut erschwinglich klingt. Vielleicht gelingt den Bayern ja ein kleiner Transfercoup.