Raphaël Varane ist angeblich nicht mehr zufrieden mit seiner Situation bei ​Real Madrid. Auch ein Abgang - in die ​Premier League - steht im Raum. 


Wie die spanische Zeitung AS berichtet, kann sich Real-Innenverteidiger Raphaël Varane einen Wechsel in die Premier League vorstellen, weil er bei Real die Anerkennung vermisst. Der 25-Jährige sei offenbar sauer, dass ihm die Real-Bosse nicht öffentlich zum WM-Titel mit Frankreich gratuliert hätten. Seine Nationalmannschaftskollegen Samuel Umtiti (FC Barcelona), Ousmane Dembele (FC Barcelona), Antoine Griezmann (Atletico Madrid) und Thomas Lemar (Atletico Madrid) hätten die angemessene Würdigung erhalten.


Zudem soll der Abwehrspieler, der bereits seit 2011 in der spanischen Hauptstadt spielt und damals vom RC Lens gekommen war, eine Gehaltserhöhung fordern. Die Klubverantwortlichen wollen seinem Wunsch allerdings nicht nachkommen. Nach Informationen der L'Equipe haben auch die vielen Trainerwechsel innerhalb einer Saison und seine schwächere persönliche Leistung zu Zweifeln bei Varane geführt. 

Bereits vor drei Jahren soll der aus Lille stammende Profi mit einem Wechsel kokettiert haben. Damals war ​Manchester United nahe an einer Verpflichtung. Auch jetzt scheinen die Red Devils den Neunten der Weltfußballerwahl 2018 wieder zu umwerben. Auch Paris Saint-Germain soll sich um Varane bemühen. 


Insgesamt gewann Varane mit Real Madrid 16 Titel. Als viermaliger Champions-League-Sieger und Weltmeister gehen dem 25-Jährigen langsam die Herausforderungen aus. Ein Wechsel zurück in die Heimat oder ins Ausland könnte ihm daher gelegen kommen. Bei den Königlichen läuft sein Vertrag noch bis 2022, die Ausstiegsklausel soll 200 Millionen Euro betragen. Unter 100 Millionen Euro wollen die Madrilenen den Verteidiger offenbar auf keinen Fall ziehen lassen.


Koulibaly als Alternative?


Als potenzieller Ersatzmann steht Kalidou Koulibaly vom SSC Neapel auf dem Einkaufszettel von Real. Neapel-Präsident Aurelio de Laurentiis soll eine Ablöse von über 100 Millionen Euro fordern. Koulibaly hat seine Stärken im Zweikampf, sowohl am Boden als auch in der Luft und zählt zu den sprintstärksten Innenverteidigern der ​Serie A


Angesprochen auf die Wechselabsichten seines Star-Innenverteidigers Raphaël Varane, antwortete Madrid-Trainer Zinedine Zidane: "Er ist seit acht Jahren hier und hat seine Sache bisher phänomenal gemacht. Auf mich macht er einen glücklichen Eindruck."