Mark Uth schien sich zum Ende der Amtszeit von Trainer Domenico Tedesco mit diesem überworfen zu haben und wurde mehrfach aus dem Kader gestrichen. Dem Angreifer wurde Charakterlosigkeit vorgeworfen. In einem Interview mit der Bild äußerte sich Uth nun erstmals zu dieser Zeit.


​Nachdem der ​FC Schalke mit 0:4 gegen ​Fortuna Düsseldorf verloren hatte und immer tiefer in die Krise rutschte, war Mark Uth einer derjenigen, die sich schützend vor Trainer Domenico Tedesco stellten. "Der Trainer steht nicht auf dem Platz, sondern wir Spieler. Wir. Wir müssen die Situation herumreißen. Der Trainer kann nichts dafür, dass wir so einen Schrott spielen", erklärte er nach dem Debakel in den Katakomben.


Tedesco sah dies offenbar ähnlich und Uth als Teil des Problems: Vor dem nächsten Bundesligaspiel beim ​SV Werder Bremen wurde der Angreifer ​aus dem Kader gestrichen. "Ich war total geschockt", berichtete der 27-Jährige in einem Interview mit der Bild. Es habe kein persönliches Gespräch zwischen ihm und Tedesco gegeben. "Vorher hatte er auf der Pressekonferenz gesagt, dass er in der aktuellen Situation auf den Charakter der Spieler achten muss. In dem Zusammenhang war das schon ein krasser Vorwurf."

Mark Uth

Mark Uth gelangen in dieser Saison bisher lediglich vier Scorerpunkte in der Bundesliga



Uth sei daraufhin sehr enttäuscht gewesen: "Ich habe mir in meiner ganzen Karriere nie Charakterlosigkeit vorwerfen lassen müssen." Das Verhältnis zu Tedesco war daraufhin sehr belastet. Aus Frust schwänzte Uth daraufhin eine Trainingseinheit. "Dass es ein Fehler gewesen ist, darüber brauchen wir gar nicht zu diskutieren", gestand der gebürtige Kölner. "Das tut mir wirklich leid. Ich kann mit sportlicher Kritik umgehen, aber meinen Charakter in Frage zu stellen, war brutal für mich. Trotzdem bleibt meine Flucht ein Fehler. Ich will für Schalke alles geben."


Bis zu diesem Zeitpunkt beschrieb Uth ein gutes Verhältnis zu Trainer Domenico Tedesco, Vorwürfe, er habe extern schlecht über den Trainer gesprochen, wies er zurück: "Wir haben uns oft ausgetauscht. Ich habe ihm immer offen gesagt, was mir gefällt oder missfällt. Aber hinter seinem Rücken irgendwas erzählen, das habe ich nicht gemacht. Ich bin immer direkt und ehrlich." 


Mittlerweile ist Tedesco entlassen und Huub Stevens hat bis zum Saisonende übernommen. Auch danach möchte Uth beim FC Schalke bleiben ("Ich bin kein Söldner, sondern sehe meine Zukunft selbstverständlich hier"), am Klassenerhalt habe er überhaupt keinen Zweifel. Das nächste Spiel findet am Sonntag bei Abstiegskandidat Hannover 96 statt. "Wir müssen dort gewinnen, da gibt's keine zwei Meinungen."