Weitere gute Neuigkeiten für die ​Frankfurter Eintracht, was den weiteren Verlauf der Europa-League-Saison anbelangt: Am Donnerstagabend gab der Klub bekannt, dass Cheftrainer Adi Hütter beim Viertelfinale gegen Benfica Lissabon wieder an der Seitenlinie stehen wird.


Der Österreicher wurde zuvor für das Achtelfinal-Rückspiel gegen Inter Mailand gesperrt, nachdem er beim Hinspiel aufgrund eines Wutanfalls auf die Tribüne geschickt wurde. Hütter trat gegen eine Wasserflasche.

​​Wenige Stunden zuvor ​vermeldete der Verein bereits, dass es nicht wie befürchtet einen Zuschauerausschluss bei den kommenden Europapokal-Begegnungen geben wird. Die Adler kamen mit einer Geldstrafe in Höhe von 50.000 Euro davon.  


Am 11.4. muss Eintracht Frankfurt im Viertelfinal-Hinspiel gegen den portugiesischen Top-Klub antreten. Eine Woche danach steht das Rückspiel in der Commerzbank-Arena an. Benfica befindet sich derzeit punktgleich mit Porto auf dem ersten Tabellenplatz der heimischen Liga.